Zeremonie : Neues Magdeburger Stadion eröffnet

Mit einem "Tag der offenen Tür" und einem bunten Rahmenprogramm ist in Anwesenheit von Franz Beckenbauer das neue Magdeburger Fußballstadion eröffnet worden.

Magdeburg - Mehrere tausend Neugierige nutzten die Gelegenheit, um einen Blick in die neue Arena sowie Umkleidekabinen, Pressebereich oder Ehrengastlogen zu werfen. "Magdeburg verfügt damit wieder über ein länderspieltaugliches Stadion, das allen modernen Anforderungen gerecht wird", sagte Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper.

Ehrengast Beckenbauer zeigte sich von der neuen Arena angetan. "Mein erster Eindruck ist sehr gut. Aber dieses Stadion ist für die 3. Liga zu schade", sagte der Präsident des FC Bayern München. Es ist neben dem Ostseestadion in Rostock und dem Leipziger Zentralstadion die dritte länderspieltaugliche Fußball-Arena des Ostens. Das 30,8 Millionen Euro teure Stadion verfügt nach 20 Monaten Bauzeit auf dem Gelände des altehrwürdigen Ernst-Grube-Stadions über überdachte 22.300 Sitz- und 4500 Stehplätze, 15 Logen und einen Business Club.

Das erste Punktspiel in der Regionalliga Nord wird voraussichtlich am 10. Februar gegen Holstein Kiel angepfiffen. Zum Jahresbeginn 2007 werden die Magdeburger Fans einen weiteren Höhepunkt erleben. "Da wird ein Spiel gegen einen Bundesligisten stattfinden. Wir hoffen, dass es der FC Bayern München sein wird. Die Verhandlungen laufen", sagte FCM-Präsident Volker Rehboldt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar