Blog zum Musikfest Berlin : Andreas Richter wird Tagesspiegel-Gastautor

Kaum jemand ist so gut in der Berliner Kulturszene vernetzt wie Andreas Richter. Als Gastautor wird er sich während des Musikfests Fragen zur Zukunft der klassischen Musik stellen und Künstler porträtieren, die er intensiv kennen lernen durfte.

Andreas Richter
Andreas Richter.
Andreas Richter.Foto: Mike Wolff

Es ist schön, wenn sich im Leben Kreise schließen. So freut es mich besonders, an der Konzeption und Durchführung des neuen Kulturportals des Tagesspiegels beteiligt zu sein, weil dort meine professionelle Beschäftigung mit Musik begann. Von 1985 bis 1995 habe ich vor allem für das Feuilleton über 600 Artikel,  hauptsächlich Musikkritiken und Interviews, geschrieben. Darunter Highlights wie das erste Interview mit Daniel Barenboim, bevor er Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper wurde, oder den Nachruf auf Leonard Bernstein. Das ist nun 18 Jahre her.

In der Zwischenzeit war ich acht Jahre an der Komischen Oper Berlin engagiert, leitete dann als Orchesterdirektor die Geschicke des Deutschen Symphonieorchesters Berlin in den letzten Jahren von Kent Naganos Präsenz. Zuletzt war ich über sechs Jahre als Intendant des Mahler Chamber Orchestra auf Tournee in 30 Ländern der Welt unterwegs. Daneben konnte ich als Gastprofessor den Studiengang „Kulturjournalismus“ an der UdK mit aufbauen und kehre nun zu meinen journalistischen Wurzeln zurück, indem ich im Kulturportal des Tagesspiegel in einem Blog das Berliner Musikfest 2013 begleiten werde.

Dieses Portal soll aktuellen Entwicklungen in den Medien Rechnung tragen und die Online-Präsenz der Kultur stärken. Hier präsentieren wir Ihnen zusätzliche Informationen über die beteiligten Künstler, zu kulturpolitischen Hintergründen und auch die eine oder andere Geschichte rund ums Musikfest. Außerdem wollen wir in Dialog treten, wünschen uns Ihre Kommentare zu den Konzerten, zu unseren Beiträgen und Kritiken, und werden Sie dazu auch mit einigen Veranstaltungen animieren.

Am 29.August gibt es eine Auftaktveranstaltung für Leser des Tagesspiegel als Einführung in das Musikfest mit seinem künstlerischen Leiter Winrich Hopp. Im Verlauf des Musikfestes bieten wir zwei Probenbesuche und Gespräche mit Musikern an. Bei zwei ausgesuchten Konzerten wird es am 1. sowie 12. September vor Konzertbeginn, während der Pause und nach dem Konzert die Möglichkeit geben, direkt am Tagesspiegel-Stand in der Philharmonie Impressionen und Meinungen kundzutun und „live“  in das Kulturportal einzugeben.

So hoffen wir, Sie als Leser direkter und individueller einzubeziehen und das Berliner Musikfest durch diese Angebote anzureichern. Auf Ihre und unserer Erfahrungen sind wir schon heute sehr gespannt.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Andreas Richter

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben