Stromwechsel : Was muss ich beim Umzug beachten?

Stromwechsel leicht gemacht - so gelingt der Wechsel des Stromanbieters beim Umzug. Gibt es Fristen oder spezielle Umzugsklauseln? Wie läuft die Kündigung? Was Sie beachten sollten.

von
Ein Schriftzug auf dem Boden der lautet: Ausziehen- hier!
Wer seine Wohnung verlässt, verlässt meist auch den Stromanbieter. Ein Umzug ist eine gute Chance, einen Stromwechsel vorzunehmen.Foto: dpa

Was Sie beim Stromwechsel beachten müssen, hängt davon ab, ob Sie schon wissen, wer Sie in Ihrer neuen Wohnung mit Strom beliefern soll oder nicht. Haben Sie sich noch keine Gedanken über Ihren neuen Stromlieferanten gemacht und können Sie diesen daher auch nicht mit den Wechselformalitäten beauftragen, müssen Sie Ihren bestehenden Stromlieferungsvertrag vor dem Umzug selber kündigen? Falls Sie sich bislang noch nie um den Stromwechsel gekümmert haben, werden Sie wahrscheinlich in der Grundversorgung beliefert. Das heißt: Sie können den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen.

Stromwechsel nach dem Umzug? Achtung bei Sonderverträgen!

Haben Sie dagegen bereits einen Sondervertrag mit einem Stromanbieter, müssen Sie in das Kleingedruckte schauen. Dort findet sich häufig eine Umzugsklausel, nach der Kunden im Fall des Umzugs ein Sonderkündigungsrecht haben oder der Umzug per se als vertragsauflösende Bedingung gewertet wird. Konsequenz: Sie können den Vertrag beenden.

Einige Stromanbieter unterscheiden dagegen zwischen dem Umzug innerhalb des Netzgebiets und einem Wohnungswechsel außerhalb des Netzgebiets. Liegt die neue Wohnung  außerhalb des Netzgebiets - das heißt, liefert Ihr bisheriger Anbieter seinen Strom nicht dorthin - können Sie den Vertrag kündigen oder auflösen. Findet der Umzug aber innerhalb des Netzgebiets statt, bestehen einige Unternehmen auf der Erfüllung des Vertrags, Sie werden also bis zum Vertragsende von Ihrem bisherigen Versorger weiter beliefert.

Auf dem Weg zum Stromwechsel essentiell: die Kündigung

Ein Kündigungsschreiben wegen Umzugs bietet Verivox hier an. Zum Verivox-Stromrechner gelangen Sie hier.

Wenn Sie nicht bei Ihrem alten Anbieter bleiben (müssen) und zum Umzugstag einen Stromanbieterwechsel planen, sollten Sie sich bereits sechs bis acht Wochen vorher um einen neuen Vertrag kümmern. Klären Sie mit dem neuen Anbieter, ob er Ihren alten Vertrag kündigt oder ob Sie das tun sollen. Notieren Sie beim Auszug Ihren Zählerstand!

Unternehmen Sie im Vorfeld des Umzugs nichts, werden Sie in der neuen Wohnung zunächst automatisch Kunde in der Grundversorgung. Da dieser Strom aber sehr teuer ist, sollten Sie sich spätestens jetzt einen neuen Anbieter suchen oder in einen günstigeren Tarif des Grundversorgers wechseln. Oft gilt der Stromwechsel auch für eine bestimmte Zeit rückwirkend. Nutzen Sie den folgenden Stromrechner, um einen Vergleich anzustellen oder fragen Sie bei ihrem Anbieter nach!

Weiter zum Stromvergleich


Wieviel kann man wirklich beim Stromwechsel sparen?

Seit fast 20 Jahren kann jeder Endverbraucher sich seinen Stromanbieter frei wählen.  Es ist heute möglich den Stromtarif maßzuschneidern. Dieser Umstand kurbelt den Wettbewerb unter den Stromanbietern bis heute an. Vergünstigungen winken beispielsweise bei Betreibern einer Wärmepumpe oder bei Nachtspeicherheizungen. Hierbei können bis zu einigen hundert Euro im Jahr an Stromkosten eingespart werden.

Genauere Zahlen erhalten Sie, wenn Sie einen individuellen Stromvergleich online durchführen. Bei der Online-Ermittlung des individuellen Stromtarifs wird der örtliche Anbieter mit anderen Anbietern verglichen. Sie erhalten hier preisgünstige Stromtarife, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, sodass Sie sich schnell und zuverlässig einen Überblick über den aktuellen Stand auf dem Strommarkt verschaffen können.

 

Wie finde ich den richtigen Stromanbieter für meine individuellen Bedürfnisse?

Damit Sie den richtigen Stromanbieter für Ihre Bedürfnisse finden können, müssen Sie Ihr Nutzverhalten und Ihr Stromverbrauch zunächst einmal transparent machen. Der Stromverbrauch für deutsche Haushalte wird laut dem Stromspiegel 2014 bemessen wie folgt:

Personen im Haushalt

Geringer Stromverbrauch
(kWh) pro Jahr

Mittlerer Stromverbrauch
(kWh) pro Jahr

Hoher Stromverbrauch
(kWh) pro Jahr

1

1.500-2.200

2.200-3.200

>3.200

2

2.100-3.000

3.000-3.600

>3.600

3

2.700-3.500

3.500-4.300

>4.300

4

3.000-4.000

4.000-5.000

>5.000

5+

3.500-4.900

4.900-6.000

>6.000

 


Tipp: je nach Ihrem Nutzverhalten sollten Sie sich einen geeigneten Stromanbieter suchen.  Neben dem guten Ruf und der Vertrauenswürdigkeit des Anbieters gilt prinzipiell die Höhe des Stromverbrauchs als der wichtigste Faktor bei der Suche nach einem geeigneten Stromanbieter.

Für Verbraucher, die wenig Strom verbrauchen,  gilt ein geringerer Grundpreis, doch ist der Arbeitspreis höher.

Für Vielverbraucher ist der Grundpreis oft höher und die laufenden Stromkosten sind kostengünstiger.

Sondertarife wie beispielsweise der Schwachlast-Tarif, bei dem der Strom zwischen 22 und 6 Uhr morgens geliefert wird, sind günstiger. Stromverträge online abzuschließen, spart zudem bares Geld. Einsparungen.

Weiter zum Stromvergleich