Welt : Allen Männern wachsen Brüste

Mediziner sehen als Ursache einen Hormonwechsel beim Altern. Moderator Tiedemann bricht ein Tabu

Peter Spork

Der 61-jährige NDR-Moderator Carlo von Tiedemann hat sich geoutet und damit eines der letzten Geheimnisse des Mannes zum Thema gemacht. Fast jedem Mann wachsen im Laufe des Alterns Brüste. Er habe sich die Brust verkleinern lassen, sagte er „Bild“. „Das Fett wurde abgesaugt.“ Die Wülste hätten sein Ego gequält, erklärte der Moderator der „Quizshow“. „Eines Tages kam ich aus der Dusche, da sagte mein kleiner Sohn Nikolas mit seinen fünf Jahren ,Guck mal, der Papa hat einen Busen‘.“ Zwei Wochen später habe er sich in einer Klinik in Bad Zwischenahn operieren lassen. „Das ging alles ruck, zuck und völlig schmerzfrei“, sagte Tiedemann. „Ich war nur zwei Tage drin und bin mit einem Astralkörper raus.“

Das Wachsen der Brüste ist eine völlig natürliche Folge des Alterns, sagt der Andrologie-Professor Wolfgang Schulze vom Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf: Die Fettmasse nehme bei Männern mit den Jahren zu. „Im Fettgewebe wird das männliche Geschlechtshormon Testosteron in das weibliche Hormon Östradiol umgewandelt.“ Weil ältere Männer einen höheren Körperfettanteil haben als junge, zirkuliert in ihrem Blut mehr Östradiol, was dazu führt, dass ihre Brüste verweiblichen. Rings um die Brustwarzen bildet sich vermehrt Fettgewebe und die Brustdrüsen vergrößern sich. „Ab einem Alter von etwa 50 Jahren entwickelt fast jeder Mann eine Brust“, sagt Schulze. Allein die Größe des Männerbusens sei Veranlagungssache. Bei besonders kräftigen und übergewichtigen Männern sei die Brustbildung extremer und setze oft schon früher ein. Selbst wenn sie sehr sportlich sind: „Nehmen Sie zum Beispiel Sumoringer: Die haben doch alle Körbchengröße C.“

Auch mit Fitness-Programmen lassen sich die Brüste nur vorübergehend zu ansehnlichen Muskeln formen. Manche Athleten fördern ihre Verweiblichung mit verbotenen Mitteln. Denn die Brustentwicklung setzt natürlich auch dann ein, wenn sich Männer zwecks Doping Testosteron spritzen. Ein Teil des Männerhormons wird immer in Östradiol umgewandelt – je mehr Testosteron, desto mehr Busen.

Was können Männer tun? Fettabsaugen ist wie jeder medizinische Eingriff nicht ohne Risiken und keine dauerhafte Lösung. Nach einer gewissen Zeit wächst der Busen nach.

Eine gesunde, fettarme Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Fisch sowie reichlich Bewegung, „das ist das Beste, was man machen kann“, rät Männerarzt Schulze. Diese Lebensweise senkt den Körperfettanteil und nebenbei sogar das Herz-Kreislauf-Risiko. Der Prozess der Brustbildung lässt sich damit aber allenfalls bremsen. Dass der Körper im Alter weniger Muskelmasse und mehr Energiespeicher bildet, ist ein entwicklungsbiologisch festgelegtes Programm. Früher oder später trifft das Schicksal deshalb auch ehemalige Ausdauersportler. Und selbst dünne Alte haben oft Busen.

Wer indes schon als junger, nicht dopender Mann eine Brust bekommt, der sollte vielleicht seinen Bierkonsum überdenken. Bier fördert gehörig den Appetit und sorgt indirekt für die Bildung einer ganzen Menge neuer, überflüssiger und verweiblichender Fettzellen. Und bevor Mann einige davon wieder absaugen lässt, sollte er vielleicht besser am Anfang der Busenbildungskette eingreifen.

Carlo von Tiedemann hat die Operation laut „Bild“ glücklich gemacht. „Ab sofort kann ich bei jeder Mister-World- Wahl antreten. Mit dieser Vorzeigebrust komme ich unter die ersten drei.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar