Aprilscherze : Vampirschafe weiden in der Lausitz

Alle Jahre wieder schicken Medien, Politiker und Verbände gutgläubige Bürger in den April. Das passierte heute.

Der hessische Radiosender FFH berichtete heute morgen von Angela Merkels überraschender Schwangerschaft. Und errechnete als Geburtstermin den 28. September, ein Tag nach der Bundestagswahl.

Die Hamburger Senatspressestelle meldete, Sylt werde nach Hamburg eingegliedert. Schleswig-Holstein erhalte dafür im Gegenzug Hamburger Stadtteile, die in den Kreis Pinneberg eingegliedert würden.

Eine angeblich von der Regierung angekündigte Abwrackprämie für Fahrräder wurde vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) begrüßt. Die Prämie für den Kauf eines neuen Fahrrads wird schon seit längerem von Umweltverbänden propagiert, nur umgesetzt wurde sie bisher nicht.

Um die Gesundheit der Bevölkerung sorgte sich das Institut für deutsche Wirtschaft (IW). Eine "Fat Tax" soll sich in der Höhe nicht nur am Einkommen, sondern auch am Body-Mass-Index (BMI) orientieren.

Der Tagesspiegel fand pünktlich zum 1. April eine neue Aufgabe für den scheidenden Bahnchef. Hartmut Mehdorn werde demnach bald den umstrittenen Chef der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ablösen.

Die Ansiedlung von Karpaten-Schafen in der Lausitz verkündete der Naturschutzbund (NABU). In dem Pilotprojekt solle eine friedliches Nebeneinander von Wölfen und sogenannten "Vampir-Schafen" gezeigt werden, denn die Schafe könnten sich mit ihren langen Zähnen erfolgreich gegen die Wölfe zur Wehr setzen. (jz/afp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben