• Betrunkene und Polizisten: Silvester in Manchester - ein Bild geht um die Welt

Betrunkene und Polizisten : Silvester in Manchester - ein Bild geht um die Welt

Komasaufen und Keilereien - oft sind das die Begleiterscheinungen der Silvesterfeiern. Mit einer Aufnahme aus der Partynacht in Manchester ist einem Fotografen nun ein großer Coup gelungen. Manche Betrachter ziehen sogar Parallelen zu Künstlern wie Michelangelo.

Eine Momentaufnahme aus der Silvesternacht in Manchester beschert einem britischen Fotografen weltweite Aufmerksamkeit. Das Bild von Joel Goodman, das in einer Fotostrecke der Zeitung „Manchester Evening News“ erschien, zeigt unter anderem einen auf dem Boden liegenden Mann, der nach einem Bier greift, während Polizisten nebenan einen anderen Mann bändigen.

Im Internet verbreitete sich das Foto unzählige Male. Es sei ein echtes Kunstwerk, kommentierten einige Nutzer. Manche sahen in dem Bild sogar den sogenannten Goldenen Schnitt - die fotografierten Menschen seien perfekt angeordnet, die Proportionen besonders harmonisch. Prompt wurden Parallelen zu Werken berühmter Maler gezogen. In sozialen Netzwerken wie Twitter machte etwa eine Abwandlung des berühmten Deckenfreskos von Michelangelo aus der Sixtinische Kapelle die Runde: In die Szene „Die Erschaffung Adams“, bei der sich die Zeigefinger Adams und Gottes berühren, wurde kurzerhand der nach seinem Bier greifende Betrunkene eingebaut. BBC-Journalist Roland Hughes, der das Foto maßgeblich verbreitet hatte, adelte Goodmans Aufnahme als „wunderschönes Gemälde“.

Für Goodman zeigt das Foto vor allem eines - „eine Dokumentation, wie das britische Nachtleben bereits seit vielen Jahren aussieht“. Die Protagonisten des Bildes - betrunkene, torkelnde Menschen sowie Polizisten - seien von der Aufnahme zunächst nicht begeistert gewesen. „Ich wurde ziemlich beschimpft, als ich das Foto geschossen habe“, berichtete Goodman auf Twitter. Später lobte die Polizei das Bild, das „auf großartige Weise eine normale Nacht der Cops“ eingefangen habe.

Goodman war an jenem Abend im Auftrag der Zeitung „Manchester Evening News“ durch die Stadt gezogen und hatte ausgelassene Menschen auf einer Kreuzung fotografiert. Hannah Kirby, die ebenfalls auf dem Bild verewigt wurde, sagte der Zeitung im Nachhinein, das Foto sei „extrem lustig“. Die junge Frau ist auf dem Bild in High Heels und knallrotem Kleid zu sehen - sie schreit einen Mann an, der gerade von zwei Polizisten zu Boden geworfen wird. (dpa)

Wie die Mafia die Kleinstadt San Luca beherrscht

Shopping im Netz hat etwas Infantiles

Kein Tag ohne Vergewaltigung, Belästigung oder Brutalität

Was die Pleite von Beate Uhse aussagt

Prinz Harry und Meghan Markle heiraten im Mai

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben