Bienenbüttel : Ehec-Erreger an Sprossen bestätigt

Der Ehec-Erreger an den Sprossen vom Biohof in Bienenbüttel ist exakt vom selben Typ wie der Darmkeim, an dem bereits mehr als 30 Menschen in Deutschland gestorben sind. Das erklärte das Bundesverbraucherschutzministerium am Samstag in Berlin.

Berlin - Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) habe bestätigt, dass es sich um das Bakterium O104:H4 handelt. Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sagte, die Ehec-Welle klinge allmählich ab, weitere Todesfälle seien aber nicht ausgeschlossen. Bahr räumte Mängel bei den Ermittlungen ein: Es sei „unverständlich“, dass Meldungen von Krankheitsfällen hierzulande noch auf dem Postweg ausgetauscht würden. Das müsste schneller geschehen, sagte Bahr am Freitagabend im ZDF.

Nach Angaben des Direktors des Dresdner Uniklinikums, Gerhard Ehninger, gab es bei der Suche nach dem gefährlichen Erreger auch Pannen im Robert-Koch-Institut (RKI). Der Mediziner berichtete dem Tagesspiegel, er habe am Himmelfahrts-Donnerstag versucht, das RKI telefonisch über zwei Erkrankungsfälle zu informieren. Über die Hotline habe er erfahren, dass von den Experten bis Montag niemand erreichbar sei. Ein RKI-Sprecher sagte jedoch, dies sei „schwer vorstellbar“. Für solche Fälle sei wegen Ehec schon lange vor Himmelfahrt ein Lagezentrum eingerichtet worden, das „grundsätzlich immer“ erreichbar gewesen sei. (AFP/dpa/Tsp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben