Debatte um Wikipedia-Eintrag von Pegida-Sprecherin : Die Zukunft der Frau Oertel

Die Nutzer der Online-Enzyklopädie Wikipedia diskutieren über eine Aufnahme von Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel. Dabei geht es nicht um die Gesinnung einer Person, sondern um die Relevanz.

"Pegida"-Mitgründerin Kathrin Oertel bei "Günther Jauch"
"Pegida"-Mitgründerin Kathrin Oertel bei "Günther Jauch"

Die Autoren des Online-Lexikons Wikipedia streiten heftig über die Relevanz von Pegida-Mitbegründerin Kathrin Oertel (36). Ein Eintrag, der wenige Stunden nach Oertels Auftritt in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“ vom Sonntagabend entstanden war, ist zur Löschung vorgeschlagen. „Die Frau war 1x in einer Talkshow. Das erzeugt keine Relevanz“, lautet ein Beitrag, der für das Löschen des Eintrags wirbt.

„Jauch war nur der Anfang. Von Frau Oertel wird in den nächsten Monaten noch sehr viel zu lesen, hören und sehen sein“, heißt es in einem Beitrag für den Erhalt. Ein anderer bedauert, zum „Totschweigen“ sei es „leider zu spät“. Es sei zudem eine „beachtliche Lebensleistung, einen öffentlichen Sympathiewettbewerb gegen Alexander Gauland und Günther Jauch zu verlieren“.

Oertel ist im Vorstand des Vereins Pegida als Schatzmeisterin aktiv und tritt als Sprecherin der islamkritischen Bewegung („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) auf.

Wikipedia lebt von Beiträgen, die Menschen weltweit kostenlos verfassen und in die Online-Enzyklopädie einstellen. In Diskussionsforen wird rege darüber diskutiert, ob jeweils die Fakten und Tatsachen stimmen oder ob etwa eine Person für die Öffentlichkeit relevant genug ist, um bei Wikipedia gelistet zu sein. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben