Welt : "Doctora" oder "Doctrix", das ist hier die Frage

Titel "Doctora" abgelehnt. Eine promovierte Medizinerin darf sich nicht "Doctora" nennen. Das Wort sei als weibliche Form des lateinischen Doktortitels nicht geeignet, urteilte das Verwaltungsgericht Hannover am Mittwoch. Eine Tiermedizinerin hatte geklagt, weil die Tierärztliche Hochschule Hannover ihr den Titel "Doctora medicinae veterinae" verweigert und sie per Urkunde zum "Doctor" erklärt hatte. Eine "Doctora" gebe es in der lateinischen Sprache aber nicht, vielmehr müsse die gebotene weibliche Form "Doctrix" heißen. Dies lehnte die Tierärztin jedoch ab, weil "Doctrix" allzu sehr nach "Asterix" und "Obelix" klinge. Ihr bleibt die Möglichkeit, den deutschen Titel "Doktorin" zu führen. Die Promotionsordnungen vieler Universitäten - beispielsweise der TU Berlin - sehen einen weiblichen Titel "doctrix" vor, eine Form, die bei dem lateinischen Autor Vergil vorkommt.

Männliches Vorurteil bestätigt. In fremden Umgebungen können sich Männer besser zurechtfinden als Frauen. Dieses alte Vorurteil haben Wissenschaftler der Universität Ulm jetzt mit neurologischen Tests belegt. Die Ergebnisse der Studie sind in der Zeitschrift "Nature Neuroscience" veröffentlicht worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben