Gareth Jones : Base-Jumper stürzt in den Tod

Ihr Hobby ist pures Adrenalin. Sie springen von Türmen, Hochhäusern und allem, was sehr hoch ist in die Tiefe. Jetzt fand ein 25-jähriger Base-Jumper den Tod - weil er den Sonnenaufgang beobachten wollte.

Hauptsache hoch: ein Base-Jumper im Tropical Island.
Hauptsache hoch: ein Base-Jumper im Tropical Island.Foto: pa/dpa

Der britische Base-Springer Gareth Jones ist vor dem Hafen von Sydney von einer Klippe in den Tod gestürzt. Zum Unfallzeitpunkt habe Jones aber keinen Base-Sprung unternommen, sagte die Polizei der australischen Zeitung „Sydney Morning Herald“. Der 25-Jährige kletterte demnach über eine Sicherheitsabsperrung an einer Klippe, um den Sonnenaufgang zu betrachten. Dabei habe er den Halt verloren und sei in die Tiefe gestürzt. Jones hatte als Base-Springer mehr als 500 Sprünge gemacht, darunter von einigen der höchsten Gebäuden der Welt. Beim Base-Jumping springt man in der Regel mit einem Schirm von festen Objekten - etwa Gebäuden, Kuppeln, Plattformen - in die Tiefe. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben