Geburtstag von John Lennon : 2000 Menschen formen Friedenszeichen in New York

In New York haben am Dienstag 2000 Menschen das Peace-Symbol geformt. Anlass war der Geburtstag von John Lennon, der am Freitag 75 Jahre alt geworden wäre.

von
Ein Friedenssymbol im Central Park in New York am Dienstag, bestehend aus über 2000 Menschen. Anlass war der Geburtstag von John Lennon, der am Freitag 75 Jahre als geworden wäre. Yoko Ono hatte die Aktion gestartet, den Weltrekord allerdings verfehlt.
Ein Friedenssymbol im Central Park in New York am Dienstag, bestehend aus über 2000 Menschen. Anlass war der Geburtstag von John...Foto: AFP

Manche Geburtstagsgeschenke fallen eben etwas großflächiger aus: Am Freitag wäre John Lennon 75 Jahre als geworden. Anlässlich dazu hatte dessen Witwe Yoko Ono dazu aufgerufen, am Dienstag ein riesiges Peace-Zeichen aus Tausenden Menschen im Central Park von New York zu formen - dem Ort, an dem der Sänger der Beatles im Dezember 1980 erschossen worden war. Yoko Ono hatte hier bereits die Gedenkstätte „Strawberry Fields“ angelegt. Am Dienstag wollte die 82-Jährige einen Weltrekord aufstellen und das größte aus Menschen geformte Friedenszeichen bilden. Es versammelten sich mehr als 2000 Menschen - der Weltrekord wurde jedoch verfehlt. Das Guinness Buch der Rekorde hatte dafür das Ziel von 5000 Menschen festgelegt.

Aktionskünstlerin Yoko Ono war trotzdem zufrieden: "Das ist das beste Geburtstagsgeschenk für John." Gerechnet hatte sie jedoch mit rund 6000 Teilnehmern. "Du musst gar nicht viel tun, Energie arbeitet auf mysteriöse Weise, visualisiere den Domino-Effekt, denke an den Frieden", hatte sie über Twitter zu motivieren versucht. Einige von denjenigen, die sich an der Aktion beteiligten, hielten Schilder mit Aufschriften wie "Kein Krieg in Syrien" oder "Make Love Not War" in die Höhe, andere trugen "Give Peace a Chance"-T-Shirts. Sie sangen Lennon-Lieder und formten mit ihren Händen immer wieder das Victory-Zeichen. Dazu erklang Lennons Lied "Oh Yoko!" aus Lautsprechern.

Yoko Ono, die Witwe von John Lennon, bei der Aktion am Dienstag. Den Weltrekord hat sie verfehlt.
Yoko Ono, die Witwe von John Lennon, bei der Aktion am Dienstag. Den Weltrekord hat sie verfehlt.Foto: dpa

Geformt wurde das CND-Symbol, das wohl bedeutendste Friedenszeichen nach der Friedenstaube und des Olivenzweigs. Es wurde 1958 von britischen Künstler Gerald Holtom für den weltweit ersten Ostermarsch zum Kernwaffenforschungszentrum in Aldermaston (England) entworfen. In Auftrag gegeben hatte das Symbol eine britische Kampagne zur nuklearen Abrüstung - auf englisch "Campaign for Nuclear Disarmament", kurz CND. Laut dem Künstler stellt es eine Kombination aus dem N und dem D des Winkelalphabets dar. Mit diesem Alphabet konnte ein Mensch mit zwei Fahnen an Land mit Schiffen kommunizieren. In dem Zeichen von Holton steht das N für nuclear (nuklear) und das D für disarmament (Abrüstung). Unter anderem durch Martin Luther King bei der Bürgerrechtsbewegung in den USA eingeführt, wurde das CND-Zeichen später ein Symbol für den Widerstand der 68er Bewegung gegen den Vietnamkrieg.

Auch wenn der Rekordversuch in New York nicht gelungen ist, hat das Gedenken an John Lennon wohl funktioniert. Der Sänger und Yoko Ono galten als Vorzeigepaar der Love&Peace-Bewegung Ende der 1960er Jahre. Zusammen nahmen sie die Single "Give Peace an Chance" auf. Die japanische Avantgarde-Künstlerin wurde jedoch auch angefeindet - viele Fans sahen ihre enge Beziehung zu Lennon als Grund für die Auflösung der Beatles im Jahre 1970. Die beiden heirateten im Februar 1969 in Gibraltar, nachdem sie sich von ihren bisherigen Partnern hatten scheiden lassen. Als Paul McCartney seinen Abschied aus der Band bekannt gab, hielt sich Lennon gerade in New York auf und feilte zusammen mit seiner Frau an seiner Philosophie der "Erhöhten Aufmerksamkeit". Lennon und McCartney hatten sich zuvor überworfen - Lennon hatte gegen den Willen von McCartney Allen Klein als neuen Manager der Band durchgesetzt.

Teilnehmer der Aktion zum Geburtstag von John Lennon zeigen das Victory-Zeichen und bildeten ein riesiges Friedenszeichen im Central Park in New York. Es waren jedoch zu wenige, der Weltrekord wurde verfehlt.
Teilnehmer der Aktion zum Geburtstag von John Lennon zeigen das Victory-Zeichen und bildeten ein riesiges Friedenszeichen im...Foto: AFP

1971 zogen Lennon und Yoko Ono nach New York, sie veranstalteten hauptsächlich Benefizkonzerte. Nach einer zeitweiligen Trennung kam an Lennons 35. Geburtstag der gemeinsame Sohn Sean Taro Ono Lennon zur Welt, heute ebenfalls Musiker. Fünf Jahre lebte Lennon mit seiner Familie, bevor er am 8. Dezember 1980 vor seinem Wohnhaus am Central Park erschossen wurde - also in Nähe der Geburtstagsaktion vom Dienstag. Das Paar hatte gerade das gemeinsame Album "Double Fantasy" herausgebracht. Der geistig verwirrte Mörder, der heute 60-jährige Mark David Chapman, verbüßt dafür weiterhin eine Haftstrafe.

Einige werfen Yoko Ono auch jetzt wieder vor, mit diesem Geburtstagsgeschenk Aufmerksamkeit für sich selbst erzeugen zu wollen. Im Museum of Modern Art ist gerade erst ihre Ausstellung „One Woman Show 1960-1971“ zu Ende gegangen. Vielleicht gelingt der Weltrekord des größten Friedenszeichens ja im nächsten Jahr.



Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar