Dr. Dollas Diagnose (53) : Punkten mit angebrochener Rippe

Bryce Taylor, Basketballer von Alba Berlin, lief beim Spiel in Oldenburg trotz einer angebrochene Rippe auf und war mit 17 Punkten sogar Topscorer seines Basketballteams. Wie ist so etwas möglich?

Dr. Thorsten Dolla
Albas Bryce Taylor zeigt sich derzeit eher schmerzbefreit.
Albas Bryce Taylor zeigt sich derzeit eher schmerzbefreit.Foto: dpa

Die Rippen bilden mit der Brustwirbelsäule und dem Brustbein den knöchernen Brustkorb (Thorax). Die ersten sieben Rippen sind gelenkig an der Brustwirbelsäule befestigt. Zwischen den Rippen befindet sich Muskulatur. Bei einem Rippenbruch sind ein oder mehrere Knochen gebrochen. Sind drei aufeinander folgende Rippen auf einer Körperseite gebrochen, handelt es sich um eine Rippenserienfraktur.

Für gewöhnlich entstehen Rippenbrüche durch Gewalteinwirkungen auf den Knochen. Dies geschieht im Sport häufig nach einem Sturz oder nach einem Schlag auf die Rippen. Nach einem plötzlich auftretenden starken Schmerz auf der verletzten Rippe kann bei der Untersuchung manchmal auch ein Knirschen (Krepitieren) bei der Bewegung der Brust festgestellt werden. Selbst das tiefe Einatmen kann dabei schmerzhaft sein. Eine Röntgenaufnahme kann die Rippenfraktur bestätigen.

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.
Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.Foto: promo

Wenn es zu keinem Rippenbruch gekommen ist, handelt es sich meist um eine Rippenprellung. Auch dabei ist ein starker Druckschmerz über der verletzten Rippe vorhanden. Die Behandlung der Rippenprellung ist analog der einer Rippenfraktur. Nach ausführlicher Aufklärung des Patienten werden die Schmerzen mit Schmerzmitteln behandelt. Eine Ruhigstellung, wie sie noch vor vielen Jahren durch einen komplexen Verband oder Gips vorgenommen wurde, wird nicht durchgeführt.

In der Regel ist ein Rippenbruch unkompliziert. Die Behandlung kann allerdings auch mehrere Wochen dauern. Erst nach ungefähr drei Wochen kann der Sportler wieder voll leistungsfähig sein. Bei einer Rippenserienfraktur und bei Verdacht auf Komplikationen wird der Patient sogar stationär aufgenommen.

Bei einem Anbruch der Rippe, wie im Falle Taylors, kann eine Aufnahme des Sports - wie geschehen - auch früher möglich sein. Doch es bleiben Risiken. In jedem Fall sollte der frühe Einsatz eines Sportlers sehr sorgfältig abgewogen werden.

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen.

Aufgezeichnet von Michael Rosentritt

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben