Helikopterabsturz : Fußballfans und Minister aus Togo getötet

Bei dem Absturz eines Hubschraubers in Sierra Leone sind 22 Menschen ums Leben gekommen. Der Sportminister von Togo befand sich mit mehreren Anhängern auf dem Rückweg eines Spiels der Nationalmannschaft.

FreetownNach einem Qualifikationsspiel zur Afrikameisterschaft gegen die Fußballmannschaft von Sierra Leone flog der Sportminister von Togo, Richard Attipoe, Medienberichten zufolge mit anderen Anhängern per Hubschrauber zurück. Spieler der Mannschaft seien jedoch nicht an Bord gewesen, berichtete die Zeitung "Standard Times" in Sierra Leone. Neben den 20 Reisenden kamen zwei russische Crew-Mitglieder ums Leben. Einer der beiden Piloten, die kurz vor dem Aufprall aus der Maschine gesprungen war, überlebte schwer verletzt.

Der Helikopter sei bei der Vorbereitung zur Landung in Flammen aufgegangen, berichtete der Sprecher: "Zu sehen, wie der Hubschrauber zerbarst, war fürchterlich", sagte er. Der einzige Überlebende sei einer der beiden Piloten. Zeugen zufolge wurde er sehr schwer verletzt. Der Flughafen Lungi ist vom nahen Freetown durch einen Meeresarm getrennt. Die Fluggesellschaft Paramount Airlines betreibt einen Shuttle-Service zwischen der Hauptstadt und dem Flughafen. Die Fluglinie gehört einem nigerianischen Geschäftsmann.

Sieben Minuten Flugzeit

Nach dem 1:0-Sieg gegen die Leone Stars wollten die Fußballfans zurück nach Lomé fliegen, als der russische Hubschrauber vom Typ Mi-8 aus noch ungeklärter Ursache in Brand geriet. Der Helikopter der privaten Gesellschaft Paramount Airlines war im Pendelverkehr zwischen der Hauptstadt Freetown und dem Internationalen Flughafen Lungi eingesetzt. Der Flughafen, der auf anderen Seite der Bucht gegenüber von Freetown liegt, ist nur per Fähre oder Hubschrauber erreichbar. Der Flug dauert rund sieben Minuten.

Afrika hat weltweit mit die meisten Flugzeugabstürze. Erst im vergangenen Monat war eine kenianische Passagiermaschine in Kamerun abgestürzt. Alle 114 Menschen an Bord waren dabei ums Leben gekommen. (mit AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar