Missbrauchs-Prozess : Mutter von Pascal gestorben

Die Mutter des seit 2001 verschwundenen Pascal ist an einer Hirnblutung gestorben. Auf den laufenden Missbrauchsprozess habe das aber keine Auswirkung, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Saarbrücken 15.06.2005, 16:55 Uhr) - Die Mutter des 2001 verschwundenen fünfjährigen Pascal aus Saarbrücken ist tot. Die 46-Jährige starb am Dienstagnachmittag, teilte die Saarbrücker Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Nach Angaben der «Bild»-Zeitung erlag sie einer Hirnblutung. Der Tod der Mutter wird auf den laufenden Pascal-Prozess nach Angaben der Staatsanwaltschaft keinen Einfluss haben. In Saarbrücken stehen seit September 2004 neun Männer und vier Frauen vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, den Fünfjährigen im September 2001 missbraucht und getötet zu haben. Die leibliche Mutter des Jungen, der von mehreren der Angeklagten im Hinterzimmer der Bierkneipe «Tosa-Klause» vergewaltig und ermordet worden sein soll, hatte Mitte Oktober vergangenen Jahres noch als Zeugin vor Gericht ausgesagt. «Pascal war ein fröhliches und normales Kind», hatte die als Küchenhilfe beschäftigte Frau damals mit stockender Stimme erzählt. Pascal sei von ihrem 49-jährigen Lebensgefährten mehrfach in die Bierkneipe mitgenommen worden. Missbrauch habe sie an ihrem Kind niemals feststellen können. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben