Missglückter Selbstmord : 84-Jähriger überlebt mit fünf Kugeln im Kopf

Ein Argentinier will sich selbst töten, richtet die Waffe gegen sich und drückt mehrmals ab. Doch obwohl sich fünf Kugeln in seinen Kopf bohren, überlebt der 84-Jährige den selbst beigebrachten Kugelhagel.

Buenos Aires Ein 84-jähriger Argentinier hat sich bei einem missglückten Selbstmordversuch fünf Kugeln in den Kopf geschossen und dennoch überlebt. Eine sechste Kugel habe sich der in der Stadt Punta Alta allein lebende Mann zusätzlich in den Bauch geschossen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Telam am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei. "Trotz der schweren Verletzungen war er sogar bei Bewusstsein, als wir ihn fanden. Zwar konnte er nicht sprechen, aber er saß in einem Sessel und machte sich mit Gesten verständlich", berichtete der Polizist Herman Rubén Gab.

Offenbar habe der Mann recht alte Munition verwendet, deren Pulver nicht mehr so heftig wie normal explodiert sei. "Sonst hätte schon der erste Schuss tödlich sein müssen", fügte Gab hinzu. Auch die Waffe sei schon ziemlich betagt gewesen. Der Patient wurde auf der Intensivstation eines Krankenhauses in ein künstliches Koma versetzt. (ae/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben