Neuer Trend : Soll man die Achselhaare und die Schamhaare wieder zeigen?

Madonna hat damit angefangen. Als sie kürzlich auf Instagram ein Foto von sich präsentierte, auf dem sie stolz ihre Achselhaare präsentierte, trat sie eine Welle los. Lily Allen begrüßte ihren Schritt. Christine Kaufmann ging noch einen Schritt weiter: "Tragt wieder mehr Schamhaar", forderte sie.

Madonna hat ein Foto von sich mit Achselhaaren bei Instagram ins Internet gestellt.
Madonna hat ein Foto von sich mit Achselhaaren bei Instagram ins Internet gestellt.Foto: Screenshot

Das Foto war ein Schock. Madonna präsentierte über Instagram demonstrativ ein Foto von sich, auf dem sie ihre Achselhaare zeigte. Ein Tabubruch? In den USA ist es seit Jahrzehnten verpönt, die Achselhaare zu zeigen. Sängerin Lily Allen verteidigte Madonnas Entscheidung, distanzierte sich aber: "Ich habe kein Problem damit, aber rasiere mich unter den Achseln, ich würde sonst mehr schwitzen."

Dafür wagte sie einen anderen Tabubruch. Während des 'Vogue Festivals' in London erzählt sie Journalisten: "Können wir über Schamhaare reden?" Anschließend plauderte sie gegenüber der Klatschpresse ausführlich über ihr Verhältnis zu ihren Schamhaaren.

Auch in Deutschland scheinen Haare im Intimbereich ein Thema zu sein. Gegenüber "Bild" forderte die Schauspielerin Christine Kaufmann: "Tragt wieder mehr Schamhaar". Die 69-Jährige hat ein Buch geschrieben, "Lebenslust" heißt der Titel. Darin wendet sie sich gegen den seit Jahren vorherrschenden Trend, dass Frauen ihre Schamhaare rasieren.

"Bild" zitiert Christine Kaufmann mit den Worten: "Ich möchte eine Lanze für mehr Schamhaar brechen, weil ich es ästhetisch finde. Ich bin regelrecht bestürzt, wie erwachsene Frauen aus sich wieder präpubertäre Mädchen machen wollen."

Rasur des Schamhaares führte fast zum Aussterben der Filzlaus

Die Angewohnheit, die Schamhaare zu rasieren, hatte in den letzten Jahren fast zu einem Aussterben der Filzlaus geführt. Basil Donovan, Chef des Instituts für sexuelle Gesundheit an der Universität New South Wales in Australien, sagte zu bloomberg.com: «Die Filzlaus war einst extrem verbreitet, heute sieht man sie kaum noch. Ohne Zweifel liegt das an der besseren Körperpflege.» os

59 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben