Update

Nordrhein-Westfalen : Eichhörnchen in Bottrop verhaftet

In Nordrhein-Westfalen hat sich eine Frau von einem Eichhörnchen verfolgt gefühlt und die Polizei gerufen. Beamte nahmen den Nager mit zur Wache.

Ein Eichhörnchen hat eine Frau in Bottrop so hartnäckig verfolgt, dass die in ihrer Not schließlich die Polizei zu Hilfe rief.
Ein Eichhörnchen hat eine Frau in Bottrop so hartnäckig verfolgt, dass die in ihrer Not schließlich die Polizei zu Hilfe rief.Foto: dpa

Ein Eichhörnchen hat eine junge Frau in Bottrop so hartnäckig verfolgt, dass diese in ihrer Not schließlich die Polizei zu Hilfe rief. Egal, was die Frau machte - das Eichhörnchen blieb ihr auf den Fersen. Die herbeigerufenen Polizisten beobachteten das Schauspiel am Mittwoch erst mit großen Augen, dann griffen sie ein und nahmen das anhängliche Tier mit zur Wache. Dort hätten die Kollegen das Eichhörnchen mit Apfelstücken und Honigtee versorgt, bevor es in eine Tier-Auffangstation kam, teilte die Polizei mit.

"Wir bekamen den Anruf einer jungen Frau, die sich durch das Eichhörnchen verfolgt fühlte. Sie bat um Hilfe", sagte die Polizeisprecherin von Recklinghausen, Ramona Hörst. "Verhaftet" wurde das Tier in der Eichenstraße - auch dies ist kein Scherz. Wie die Polizeisprecherin weiter erläutert, fühlte sich die Frau von dem Nager jedoch nicht bedroht, sondern sorgte sich um das Tier, das sehr schwach und erschöpft wirkte. "Ich werde es nicht mehr los!", sagte die Frau den angerückten Polizeibeamten. Zu vermuten ist, dass das Tier Hilfe suchte und nicht mehr eigenständig an Nahrung gelangen konnte, zudem vielleicht seine Familie verloren hat. Daher waren die Stärkungen der Polizei sehr wichtig: dem Eichhörnchen geht es mittlerweile besser, es kann bald aus der Auffangstation entlassen werden. rok (mit dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben