• Polizei bittet um Mithilfe: Kind einer Flüchtlingsfamilie vermisst - erste Hinweise eingegangen

Polizei bittet um Mithilfe : Kind einer Flüchtlingsfamilie vermisst - erste Hinweise eingegangen

Die 13-Jährige Katrin Kalil ist am 18. August auf der Zugfahrt von Passau nach Chemnitz verschwunden. Nachdem sich die Polizei an die Öffentlichkeit gewandt hat, sind nun erste Hinweise eingegangen.

von
Die 13-Jährige Katrin Kalil wird vermisst. Sie war mit ihrer syrischen Familie im Zug auf dem Weg nach Chemnitz verschwunden.
Die 13-Jährige Katrin Kalil wird vermisst. Sie war mit ihrer syrischen Familie im Zug auf dem Weg nach Chemnitz verschwunden.Foto: Polizeidienststelle Chemnitz

Das 13-jährige Kind einer Flüchtlingsfamilie wird weiter vermisst. Bei der Polizei seien mehrere Hinweise eingetroffen, sagte Daniela König von der Polizeidirektion Chemnitz dem Tagesspiegel am Mittwoch. Bild.de berichtete von nur einem Hinweis aus Bayern. Ein Mann will demnach das Mädchen gesehen haben. Nachdem die Polizei den Fall öffentlich gemacht hatte, verbreiteten zahlreiche Medien den Fall. Bild.de schreibt, ihre Online-Meldung sei mehr als 100.000 Mal angeklickt worden. Auch in den Sozialen Medien wurde die Nachricht rasant verbreitet. "Wir gehen den eingegangenen Hinweisen nun nach", sagte König.

Das Mädchen wird seit dem 18. August vermisst. Am Mittwoch wandte sich die Polizei Sachsen an die Öffentlichkeit. Die Familie aus Syrien war am 18. August über Passau eingereist, die Tochter verschwand auf der Zugfahrt nach Chemnitz, möglicherweise zwischen Regensburg und Hof, wie die Polizei Sachsen mitteilte. Erst am Sonntag war es den Fahndern demnach gelungen, Kontakt mit den Angehörigen aufzunehmen. Es handele sich bei der Familie um Asylbewerber, sagte ein Polizeisprecher dem Tagesspiegel. Die bisherige Suche der Polizei blieb ohne Erfolg. Weiter wird auf Hinweise aus der Bevölkerung gehofft.

Katrin Kalil ist 1,55 Meter groß, schlank, hat grüne Augen und lange, glatte, dunkelblonde Haare. Auf der linken Wange hat sie ein kleines Muttermal. Sie trug ein grünes ärmelloses T-Shirt und eine blaue Jeans. Bei sich hatte sie einen schwarzen Rucksack mit bunten Bildern. Die Vermisste spricht lediglich kurdisch und etwas arabisch. 

Wer hat das Mädchen gesehen? Wer kann Hinweise zu bisherigen Aufenthaltsorten geben? Wo hält sich das Mädchen aktuell auf? Wer Hinweise in diesem Vermisstenfall geben kann, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Chemnitz, Tel. 0371 387-3445, oder auch an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben