Radwege : Neues Bußgeld für Radfahrer

Wer künftig Radwege nutzt, sollte genau auf die Fahrtrichtung achten, denn sonst könnte es teuer werden. Denn das Bundesverkehrsministerium schließt eine Regelungslücke.

Radfahrer in Deutschland müssen mit neuem Bußgeld rechnen.
Radfahrer in Deutschland müssen mit neuem Bußgeld rechnen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Auf Radfahrer in Deutschland kommt ein neues Bußgeld zu. Wer künftig auf einem Radweg in falscher Fahrtrichtung unterwegs ist, obwohl auf der anderen Seite ein baulich angelegter aber nicht benutzungspflichtiger Radweg in richtiger Richtung vorhanden ist, muss 35 Euro Strafe zahlen.

Das Bundesverkehrsministerium bestätigt diese Neuregelung, ein Ministeriumssprecher sagte dem Tagesspiegel aber auch: "Das ist kein Auftakt für weitere Bußgelderhöhungen." Vielmehr werde hier in einem Einzelfall eine Regelungslücke geschlossen.

Gefahrenschwerpunkte für Berliner Radfahrer
Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene Radfahrer.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Henning Onken
04.04.2011 19:47Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene...

Denn bis 2009 gab es für den geschilderten Fall einen geregelten Tatbestand, der aber versehentlich gestrichen wurde. Nun hat es fünf Jahre gedauert, bis man diese Lücke geschlossen hat. Die Initiative hatte der Bundesrat ergriffen und die Umsetzung erfolgt nun durch das Bundesverkehrsministerium.

Prinzipiell berge das Befahren von Radwegen in falsche Fahrtrichtung ein hohes Unfallrisiko, allerdings gebe es keine gestiegenen Unfallzahlen. Trotzdem wird die Regelungslücke nun geschlossen. Nicht-benutzungspflichtige Radwege sind meist in Städten eng an der Fahrbahn angelegt - ohne blaues Schild.

Berlin fährt Rad
Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt fährt mit Elektromotor - und zwar autonom mit einem Gaspedal. Dafür hätte der Fahrer eine Zulassung gebraucht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 411Foto: Polizei Berlin
28.07.2017 10:51Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt...

Bußgelderhöhungen für Radfahrer gab es zuletzt im Mai. Unter anderem muss nun 60 Euro zahlen, wer bei Rot über die Ampel fährt. Hinzu kommt ein Punkt in Flensburg. (ctr)

119 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben