Reise : Eine Null ist kein O

Ein herber Schock für zwei Tagespiegel- Leser: Das Ehepaar stand am Flughafen Frankfurt am Main, um den Sicherheitscheck vor einem Flug in die USA zu absolvieren. Ihre elektronische Visaanmeldung sei nicht gültig, wurde der Frau beschieden. So dürfe sie nicht abfliegen.

Dabei glaubten die Berliner, alles richtig gemacht zu haben. Hatten sie auch. Im Prinzip. Wie vorgeschrieben hatten sie im Internet die elektronische Anmeldung (Esta) genutzt. Dabei unterlief ihnen ein folgenschwerer Fehler: Im nagelneuen Reisepass der Frau ist in der Buchstaben-Zahlen-Kombination der Passnummer auch eine Null vorhanden. Beim Ausfüllen des Formulars, das auch die Angabe der Passnummer vorsieht, hatten sich die Berliner jedoch – nach einigem Rätselraten, ob es ein O oder eine Null sei – für das O entscheiden. Der Buchstabe O ist jedoch für Passnummern in deutschen Reisedokumenten nicht vorgesehen. Kein gutes Zureden half, keine Erklärung zog bei dem Angestellten, der im Auftrag der Fluggesellschaft Pässe und Esta-Formular vergleichen musste.

Nach viel Verspätung und mehreren hundert Dollar Zusatzkosten landeten die Rentner doch an ihrem Ziel Seattle und „hatten eine wunderbare Reise entlang der Westküste“. Das ärgerliche Vorkommnis um Null und O wollten sie jedoch nicht für sich behalten. gws

0 Kommentare

Neuester Kommentar