Kreuzfahrten für Alleinreisende : Eine Kabine – nur für mich

Alleinreisende zahlen auch an Bord immer mehr als andere. Doch Reeder wollen auch diese Klientel.

von
Wo seid ihr? Singles auf Kreuzfahrt müssen in der Regel nicht lange Ausschau halten nach netter Gesellschaft.
Wo seid ihr? Singles auf Kreuzfahrt müssen in der Regel nicht lange Ausschau halten nach netter Gesellschaft.Foto: imago

Was bei normalen Landreisen die wachsende Zahl von Alleinstehenden schon lange auf die Palme treibt, ist auch ein Thema bei Kreuzfahrten. Je nach Marktlage müssen sie 50 bis 100 Prozent Aufschlag zahlen, um eine Kabine allein nutzen zu können. Doch allmählich wendet sich das Blatt. Für Singles lassen sich manche Reedereien etwas einfallen.

Norwegian Cruise Line hat einen Anfang gemacht. Als erste hat die Reederei mit Sitz in Miami, Florida, die Alleinreisenden als Zielgruppe entdeckt und ein besonderes Angebot für sie geschaffen. Die speziell für den Kreis der Singles gebauten Studios auf der „Norwegian Epic“ beispielsweise sind mit neun Quadratmetern zwar drei Quadratmeter kleiner als die normalen Innenkabinen. Doch sie weisen ein großes Bett auf sowie ein von außen nicht einsehbares Fenster zum Korridor und separate Badelemente.

Zu den 128 Kabinen auf der „Epic“ gehört eine eigene Lounge, die für andere Reisende nicht zugänglich ist. In dem Single-Wohnzimmer können sich also die „Solisten“ ganz unkompliziert zusammenfinden, Cocktails trinken oder gemeinsame Unternehmungen planen. Zum sogenannten Freestyle-Konzept der Linie gehört es eh, dass es bei den Mahlzeiten keine festen Zeiten und Plätze gibt. Man kann sich immer frei entscheiden, in welchem Restaurant man zu welcher Uhrzeit essen möchte und also auch individuell zum Essen verabreden. Schon früher gab es bei Norwegian allerdings auch Angebote für Alleinreisende, die dies wollten, gemeinsam an einem Tisch zu essen. Die Nachfrage sei sehr gut, heißt es bei dem Unternehmen. Auch auf den beiden jüngsten Schiffen, „Breakaway“ und „Getaway“ sind jeweils 59 Single-Suiten verfügbar.

Reedereien wollen auch die Singles an Bord holen

Bei der Suche im Internet fanden wir einen Studio-Preis für eine einwöchige Tour durchs westliche Mittelmeer im kommenden Mai von 879 Euro. Eine ähnliche Doppelkabine kostet für dieselbe Reise 699 Euro pro Person.

Die Statistik spricht eine deutliche Sprache: Inzwischen lebt jeder fünfte Deutsche allein, die Zahl der Single-Haushalte ist also erklecklich und wird weiter steigen. Die Kreuzfahrt-Reedereien haben immer mehr Betten zu füllen, müssten also fast zwangsläufig mit Angeboten für Singles reagieren. Doch noch immer fallen oft für Einzelkabinen deftige Zuschläge an, in der Hochsaison kann die Doppelkabine zur Alleinnutzung gar den vollen Preis kosten. Wer alleine reist und flexibel unterwegs ist, sollte antizyklisch buchen, rät beispielsweise das Internetportal kreuzfahrten.de.

Um auch die Singles an Bord zu holen, strengen sich manche Reedereien immer mehr an. So reduzieren mittlerweile viele die hohen Zuschläge, verzichten auf ausgewählten Routen sogar ganz auf den Extrapreis oder bieten wie Norwegian Cruise Line speziell ausgeklügelte Kabinen für Alleinreisende.

So wie in den meisten Ferienclubs an Land gibt es auch an Bord vieler Schiffe einen speziellen Singletreff. Bei Azamara Club Cruises etwa finden den allein reisende Gäste auf ausgewählten Kreuzfahrten. Bei diesen Reisen beläuft sich auch der Singlezuschlag auf 25 Prozent zum regulären Kabinenpreis pro Person. Royal Caribbean International reduziert bei ausgewählten Abfahrten den Solo-Zuschlag auf 75 Prozent des Kabinenpreises pro Person bei Doppelbelegung. An Bord werden dann Singlepartys veranstaltet, die es den Alleinreisenden leichter machen sollen, mit Mitreisenden ins Gespräch zu kommen. Wobei wir anmerken möchten: Wer auf eine Kreuzfahrt geht, sollte ohnehin kein Einzelgänger sein, sondern die vielen Möglichkeiten des Kontaktes zu anderen Menschen wahrnehmen.

Ein Herz für Alleinreisende mit Nachwuchs hat MSC Kreuzfahrten

Bei Passat Kreuzfahrten (MS „Delphin“) kommen Alleinreisende an der Bar zusammen und zahlen für ihre Kreuzfahrt je nach Kabinenkategorie 50 oder 80 Prozent Aufschlag auf den Preis, der pro Person in einer Doppelkabine regulär fällig würde. Auf der „Queen Mary 2“, Luxusliner der Cunard Reederei, und ihren Schwesterschiffen können Urlauber auf manchen Routen für 50 Prozent Aufschlag die Doppelkabinen zur Alleinbenutzung buchen. Wer den Norden liebt, ist auf den Hurtigruten, den Postschiffen aus Skandinavien, gut aufgehoben.

Auf bestimmten Routen und zu ausgewählten Zeiten erhebt der Veranstalter keinen Zuschlag für die Einzelkabine. Ein Herz für Alleinreisende mit Nachwuchs hat MSC Kreuzfahrten. Auf ausgewählten Strecken zahlt das Kind 60 Prozent des Erwachsenenpreises in der Doppelkabine.

Solo, aber nicht allein fremde Länder erkunden: Wer ohne Begleitung auf einem Hapag-Lloyd-Kreuzfahrtschiff die Welt entdecken möchte, zahlt auf ausgewählten Expeditionsrouten mit der „Hanseatic“ oder der „Bremen“ keinen Einzelkabinenzuschlag.

Erstaunliche Rabatte gibt es bei Costa Kreuzfahrten

Für ihr buntes Unterhaltungsangebot sind die Schiffe von Aida Cruises bekannt. Die Flotte zeichnet sich durch ein vielfältiges Sport- und Fitnessprogramm, eine Erlebnisgastronomie und Abendshows aus. Vom Kennenlerntreff über Poolpartys bis hin zu Tanzkursen – auf den Aida-Schiffen kommt der Clubcharakter vollends zur Geltung. Jeder Gast, der möchte, wird mit einbezogen. Niemand, der nicht komplett ungestört sein möchte, muss allein am Tisch sitzen. Die Einzelkabine hat regulär auch ihren Preis und kostet 70 Prozent Zuschlag. Allerdings sieht sich die Rostocker Reederei durchaus mal in der Situation, „die Nachfrage steuern“ zu müssen. Ist die Auslastung auf einem Schiff mal nicht so überwältigend, werden kurz vor Buchungsschluss erstaunliche Rabatte – auch für Alleinreisende – eingeräumt.

Mit 50 Prozent Aufschlag ist der Kreuzfahrtgast auf regulären Strecken bei Costa Kreuzfahrten dabei. Manchmal sind die Einzelkabinen auch günstiger zu haben. Dafür bietet die italienische Reederei ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm mit Kabarett, Tanz-Varieté, Spielcasino, Rollschuhlaufbahn, 4-D-Kinos und Tonstudio (nicht auf allen Schiffen).

Das Instrument der Rabattierung bei zäher Buchungslage nutzen also nicht nur Hotelkiers an Land, sondern auch fast alle Reedereien. Peter Deilmann mit der „Deutschland“ macht da keine Ausnahme. Auf ausgewählten Kreuzfahrten werden den Solisten Preisvorteile geboten. So wird auf den Einzelkabinenzuschlag verzichtet, der sich je nach Kabinenkategorie üblicherweise zwischen 18 und 35 Prozent bewegt. Auch an Bord dieses Schiffes gibt es zahlreiche Aktivitäten, allerdings der Klientel angemessen: Shuffleboard, Schach oder Bridge, Golf oder am Abend ein Tänzchen im Salon. Dafür hat Deilmann – ganz nach dem Vorbild der großen Cunard-Liner – sogenannte Gentleman Hosts engagiert, die sich um Damen kümmern, die gern tanzen, allein reisen oder ihren Partner nicht aufs Parkett bewegen können. (Mitarbeit: Bi)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben