Scientology-Trauzeremonie : Märchenhochzeit hinter Burgtoren

Nach 15 Minuten war alles vorüber: Tom Cruise und Katie Holmes haben sich auf einer mittelalterlichen Burg vor den Toren Roms nach dem Ritus von Scientology das Ja-Wort gegeben.

Bracciano - Mehr als 150 illustre Gäste nahmen an der Feier im Castello Odescalchi von Bracciano teil, darunter Victoria Beckham, Jennifer Lopez und Marc Anthony, Jim Carrey, Will Smith und Brooke Shields. Fans und Fotografen bekamen davon allerdings nur wenig mit: Brautpaar, Gäste und Feier wurden von der Öffentlichkeit streng abgeschirmt, und wer sich von den abgedunkelten Limousinen der Stars nicht abschrecken ließ, den vertrieben am Nachmittag heftige Regenschauer.

Dennoch ist der Coup gelungen: Fünf Monate nach der Trauung seiner Ex-Frau Nicole Kidman mit dem Country-Sänger Keith Urban waren am Samstag alle Augen und Kameras auf die Traumhochzeit im Zentrum Italiens gerichtet. Bereits seit dem frühen Morgen harrten Hunderte von Fans und Journalisten vor der Feste aus, um die Ankunft von Cruise, Holmes und Gästen nicht zu verpassen. Doch dann die Enttäuschung: Erst gegen 14 Uhr traf die 27-jährige Braut mit ihrer sieben Monate alten Tochter Suri ein, hastete im Regen zum Schloss, um sich dann nur noch kurz im ärmellosen schwarzen Kleid am Fenster blicken zu lassen. Der Bräutigam ließ noch weitere zwei Stunden auf sich warten, bevor er mit dunkler Sonnenbrille und unrasiert vor der Burg vorfuhr. Auch die meisten Gäste verbargen sich hinter den getönten Scheiben ihrer Luxuskarrossen.

Scientologen-Beauftragter traute das Paar

Cruise und seine Braut hüteten die Details der Trauung wie ein Staatsgeheimnis; nicht einmal die genaue Uhrzeit wollten sie bekannt geben. Damit fachten sie nur umso mehr die Neugier der Medien an, die mit immer neuen Informationen aufwarteten. Laut "People Magazine" sind immerhin einige Details inzwischen bestätigt: So wurde die Trauung tatsächlich nach Anbruch der Dämmerung im Waffensaal des alten Castello von einem Beauftragten der Scientologen vorgenommen, Trauzeuge des Bräutigams war Scientology-Guru David Miscavige, Brautjungfer Katies Schwester, Katies Vater Martin begleitete die Braut.

An der Zeremonie nahmen neben den Eltern des Brautpaars auch Isabella und Connor, Cruises Adoptivkinder aus der Ehe mit Kidman, teil. Nicht erschienen waren hingegen John Travolta, Steven Spielberg und Russell Crowe. Und Victoria Beckhams Mann David musste noch am Samstag zum Fußballtraining in England zurück sein. Die Braut trug ein elfenbeinfarbenes, mit Spitzen und Swarovski-Steinen besetztes schulterfreies Kleid von Armani, der Bräutigam einen nachtblauen Armani-Smoking. Nach der Zeremonie sang der italienische Startenor Andrea Bocelli.

Paar traute sich bereits in Los Angeles

Und auch mit weiteren Gerüchten räumte "People" auf: Cruises Agenten hätten versichert, dass sich das Paar ihre Ehe bereits vor Italien "in Los Angeles anerkennen" ließen. In den italienischen Medien hatte es große Aufregung darum gegeben, ob, wo und wann sich die Beiden auch standesamtlich trauen ließen, da Scientology-Eheschließungen in Italien nicht anerkannt sind.

Nicht bestätigt sind hingegen Berichte über die Kosten der Hochzeit: Rund 1,5 Millionen Euro soll allein die Miete des Schlosses gekostet haben, hinzu kommen die 3000 Dollar, die Holmes laut Klatschkönigin Jeanette Walls für ihre Brautwäsche ausgab. Auf der Einnahmenseite verbuchten die italienischen Medien zwischen fünf und zehn Millionen Dollar, mit denen sich ein TV-Sender und drei US-Magazine die Exklusivrechte an den Bildern gesichert haben sollen. Für den kleinen Ort Bracciano war die "Traumhochzeit des Jahres" ein einträgliches Geschäft. Die Hotels waren längst ausgebucht; ebenso für bis 1000 Euro die Fensterplätze mit Blick aufs Schloss. Die Gebühren auf dem einzigen Parkplatz wurden zur Feier des Tages auf 100 Euro angehoben. Am frühen Sonntagmorgen flogen Cruise und seine Frau dann in die Flitterwochen auf den Malediven. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben