Tag der Deutschen Einheit : Anschlag auf DDR-Ausstellung in Stuttgart

Faschingsähnlich kostümiert und vermummt waren die Diebe, die am Dienstagabend eine DDR-Ausstellung in Stuttgart verwüsteten. Eine örtliche Gruppierung, die dem linksextremen Spektrum zuzuordnen sei, bekannte sich zur Tat. Die Ausstellung hätte am Mittwoch anlässlich des Tags der Deutschen Einheit eröffnet werden sollen.

von

Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit hätte am heutigen Mittwoch in Stuttgart die Ausstellung „Die heile Welt der Diktatur? Herrschaft und Alltag in der DDR“ eröffnet werden sollen. Doch dazu kam es nicht. Unbekannte Vermummte drangen am Dienstagabend gegen 22 Uhr in das Jugendhaus Mitte in Stuttgart ein und entwendeten etwa 13 der insgesamt 20 Ausstellungstafeln, wie ein Sprecher der Stuttgarter Zeitung dem Tagesspiegel berichtet. Eine Mitarbeiterin des Jugendhauses sowie Besucher hätten noch versucht, die Einbrecher an der Flucht zu hindern. Doch ihr Engagement war vergebens.

Eine örtliche Gruppierung, die dem linksextremen Spektrum zuzuordnen sei, habe sich bereits zur Tat bekannt. Die Diebe seien faschingsähnlich kostümiert und vermummt gewesen, so die Polizei. Auf einem Flyer, den die Vermummten zurückließen, ist zu lesen, dass es sich bei der Diebstahl um eine politisch links motivierte Protestaktion anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit handle.

Die Ausstellung thematisiert die Herrschaft und den Alltag in der DDR. Beamte des Dezernats Staatsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen.

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben