Welt : US-Familienrichter verprügelt seine Tochter

Das Opfer hat heimlich eine Kamera aufgestellt und das Video bei YouTube reingestellt

Johannes Graupner

Washington - Ein US-Familienrichter hat seine Tochter regelmäßig mit einem Gürtel verprügelt. Bekannt wurde der Vorfall erst jetzt nach sieben Jahren, weil die heute 23-Jährige nun ein Video von der Tat im Internet veröffentlicht hat. Hillary Adams filmte die erschreckende Szene heimlich mit einer Kamera auf dem Schreibtisch in ihrem Zimmer, als sie 16 war. In dem verstörenden Video prügelt der Texaner minutenlang auf seine Tochter ein. Ihr Vater habe sie damals dafür bestrafen wollen, dass sie illegale Dateien aus dem Internet heruntergeladen habe, sagte die Frau in Fernsehinterviews. Ihr Film auf der Videoplattform YouTube wurde bereits rund zwei Millionen Mal angeschaut.

Der US-Nachrichtensender CNN berichtete am Donnerstag, dass der Richter wegen des Falles nun für zwei Wochen vom Dienst suspendiert wurde, während gegen ihn wegen des Gewaltausbruches ermittelt werde.

Die 23-Jährige erzählte dem TV-Sender NBC, regelmäßig von ihrem Vater verprügelt worden zu sein. Der Richter bestätigte dem Lokalsender KZTV, damals ausgerastet zu sein. Er habe sein Kind disziplinieren wollen. „Es sieht schlimmer aus als es ist“, sagte er.

„Ich habe sieben Jahre gewartet, weil ich vorher minderjährig war und unter seinem Dach gelebt habe. Ich weiß nicht, was mir, meiner Mutter und meiner kleinen Schwester passiert wäre, hätte ich es vorher veröffentlicht“, sagte Hillary Adams dem Nachrichtensender MSNBC.

Auch ihre Mutter, die an dem Vorfall beteiligt gewesen sein soll, meldete sich auf dem gleichen Sender zu Wort. Sie verteidigte sich, die körperliche und emotionale Gewalt ihres Ex-Ehemannes sei wie eine Gehirnwäsche für sie gewesen. Zudem sei er von Schmerzmitteln und Opiaten schwer abhängig.

Mittlerweile liegt auch eine gut zweiseitige Erklärung des Vaters vor, die von dessen Anwalt verbreitet wurde. Die Video-Veröffentlichung sei demnach nur eine Heimzahlung seiner Tochter, weil er ihr vor Kurzem weitere finanzielle Unterstützung versagt habe. Er wolle nicht weiter hart arbeiten und für sie zahlen, wenn sie im College vor dem Aus stehe und sich nicht bemühe, „mehr im Leben zu erreichen, als einen Teilzeitjob in einem Videospielladen“. Hillary habe ihn gewarnt, den Geld- und Autoentzug würde er bereuen. Erst daraufhin habe sie das Video hochgeladen.

Die Empörung über den prügelnden Richter ist weltweit groß. Auch eine Facebookseite wurde gegründet, die zur Abwahl von Richter Adams aufruft – das wird jedoch erst in drei Jahren möglich sein.MY FATHER]

„Der Mann ist krank und neben den familiären Geschehnissen arbeitet er am Familiengericht, wo er über das Schicksal anderer Kinder entscheidet. Er muss runter vom Richterstuhl“, kommentierte ein Internetnutzer das Video. mit dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben