Arbeitszeit : 1650 Stunden Arbeit pro Jahr

Die Deutschen schuften viel. Sie gönnen sich dann aber auch vergleichsweise lange Erholungszeiten. Schaut man auf die Arbeitszeit pro Woche, dann arbeiten die Deutschen immer länger und belegen damit einen vorderen Platz in Europa.

Berlin -  An der Spitze stehen Rumänien (mit 41,8 Stunden), Tschechien, Lettland und Polen (jeweils 41,7 Stunden). Übers Jahr gesehen liegt die Arbeitsbelastung der Deutschen laut einer EU-Studie wegen Urlaub und Feiertagen allerdings weit unter dem Durchschnitt.

So betrug die tatsächliche Wochenarbeitszeit in Deutschland im vergangenen Jahr 41,2 Stunden, im Jahr 2007 waren es noch 41,1 Stunden gewesen. Pro Woche arbeiteten die Deutschen damit dreieinhalb Stunden mehr als tariflich vorgesehen. Die von den Tarifparteien vereinbarte Wochenarbeitszeit liegt der Statistik zufolge in Deutschland im Durchschnitt aller Branchen bei 37,6 Stunden. Die tatsächliche Wochenarbeitszeit sei in Deutschland oft länger als die tariflich vorgegebene, weil viele Beschäftigte Überstunden machen müssen oder in Betrieben arbeiten, die keine Tarifbindung haben, heißt es in dem Bericht der EU-Behörde zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) in Dublin.

Allerdings sorgen vergleichsweise viele Urlaubs- und Feiertage dafür, dass Deutschland mit 1650,6 Stunden jährlicher Arbeitsbelastung nur den viertletzten Platz belegt. Der Studie zufolge liegt Deutschland damit fast 100 Stunden unter dem EU-Schnitt von 1744,2 Arbeitsstunden im Jahr. Weniger wird im Jahresdurchschnitt nur noch in Schweden (1635 Stunden), Dänemark (1628) und Frankreich (1568) gearbeitet. Den Spitzenplatz belegt Rumänien mit 1856 Stunden im Jahr. Dort kamen die Arbeiter im vergangenen Jahr nur auf 21 Urlaubs- und sieben Feiertage. Deutsche Arbeitnehmer konnten sich hingegen an 30 Urlaubs- und 10,5 Feiertagen erholen. Nur die Schweden machen mit neun Feiertagen und 33 bezahlten Urlaubstagen noch mehr Ferien.dpa/vis

www.eurofound.europa.eu/eiro/studies/tn0903039s/tn0903039s.htm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben