AUS FÜR AUTOZUG AM WANNSEE : Bahn streicht sieben von acht Routen ab Berlin

Mit dem Winterfahrplan stirbt auch eine besondere Form der Fernreise ab Berlin aus: Die Bahn-Tochter DB Autozug streicht ab November sieben der derzeit acht Ziele ab ihrem einzigen Berliner Bahnhof Wannsee: Bozen, Verona, Triest und Alessandria in Norditalien fallen raus. Auch die Österreich-Verbindungen nach Innsbruck und Schwarzach-St. Veith sowie nach Narbonne in Südfrankreich werden gestrichen. Lediglich die täglich bediente Strecke nach München, die Autozug gemeinsam mit City Night Line abwickelt, bleibt bestehen. „Die gestrichenen Ziele werden höchstwahrscheinlich auch nicht wieder im neuen Sommerfahrplan auftauchen“, sagte Gerhard Großer von DB Autozug dem Tagesspiegel. Er begründete dies damit, dass es in der Hauptstadtregion zu wenige Interessenten gäbe, die bereit seien, einen ansatzweise kostendeckenden Preis zu zahlen. DB Autozug fahre traditionell rote Zahlen ein und müsse die Fahrpläne „zukunftsfähig machen, um insgesamt erhalten zu bleiben“, sagte er. Anders als die Standorte Hamburg oder Düsseldorf habe Berlin auch nie genug ausländische Reisende – etwa aus Polen – zur Weiterfahrt im Autozug gelockt, so Großer. Berliner Senioren, Familien, Fahrer von Oldtimern und Motorrädern, die den Zug gern nutzten, müssen nun nach Hamburg oder Hildesheim fahren, um sich über die Alpen befördern zu lassen.kph

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben