Wirtschaft : Ausgezeichnete Idee

Neue Initiative der Berliner Start-up-Factory.

Berlin - Großmüttern ein Jahr im Ausland zu ermöglichen – das ist die Idee von Granny Aupair. Das Start-up ist eins von zehn Projekten, die am Sonntag bei der Berliner Ideeninitiative Innovation Consensus als zukunftsweisend ausgezeichnet wurden. 280 Vorschläge wurden aus ganz Deutschland eingereicht. Innovation Consensus startete vor zwei Monaten und wird von den Unternehmen Shell, Google, der Deutschen Bank sowie dem Berliner Start-up-Campus Factory getragen. Das Ziel: ein besseres Innovationsklima schaffen. Am Sonntag übergaben die Initiatoren eine entsprechende Charta an die Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Anne Ruth Herkes.

Am halbfertigen Factory-Campus in Mitte haben sich auch Größen der Wirtschaftsszene versammelt: SAP und Coca- Cola, aber auch Mittelständler und natürlich junge Gründer. „Als Unternehmen treiben uns selbst auch Innovationen um“, erläuterte Philipp Justus, Managing Director von Google Deutschland, die Initiative. „Ich bin überrascht, aus wie vielen verschiedenen Ecken die Einfälle kamen“, freute sich Simon Schäfer, Mitinitiator des Projektes und Factory-Gründer. „Die Teilnehmer haben viele Chancen aufgezeigt.“

Zu diesen Chancen zählen zum Beispiel Projekte zur Speicherung erneuerbarer Energien, Ideen, Menschen einen besseren Zugang zu Bildungsressourcen zu ermöglichen, oder Innovationen beim Urheberrecht. Wer einen guten Einfall hatte, konnte den auf der Projektwebseite veröffentlichen. Mithilfe einer Landkarte lassen sich die einzelnen Vorschläge zu Themenfeldern wie Technologie, Bildung oder Gesundheit nachverfolgen. Manche stellen ganz konkrete Projekte und bereits existierende Unternehmen vor: Ein Mönchengladbacher etwa möchte alte Kochrezepte vor dem Vergessen retten. Mit einem Bus möchte er von Ort zu Ort fahren und dann die Rezepte zutage fördern.

Andere Ideen sind abstrakter: „Es sollte möglich gemacht werden, Ideen mit weniger Geld und Aufwand zu schützen“, schreibt etwa ein Nutzer auf der Projektwebseite. Ein anderer wünscht sich eine andere Förderung für Elektroautos. „Ideen sind zunächst einmal Ideen“, sagt Schäfer. „Es gibt aber durchaus die Chance, dass aus einer Idee ein Projekt entsteht oder sogar ein Geschäft.“ Diejenigen, die einen guten Einfall haben, müssten nicht zwangsläufig jene sein, die ihre Idee geschäftstauglich machen. Auch die Chancen auf die Finanzierung von neuen Geschäften scheinen eher bescheiden zu sein. Allerdings gibt es Hoffnung: Im Zuge des Innovation Consensus ist eine neue Initiative entstanden – der Berlin Capital Consensus will neue Finanzierungsformen entwickeln. jur

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben