Benzinpreis : Montag ist Tank-Tag

Freitags ist Tanken stets teuer, belegt eine Studie. Und die Sprit-Tour nach Polen lohnt kaum noch.

von
Polen hat die Steuern beim Sprit geändert. Diesel ist nun teurer. Die Hamstertour über die Grenze lohnt sich kaum noch.
Polen hat die Steuern beim Sprit geändert. Diesel ist nun teurer. Die Hamstertour über die Grenze lohnt sich kaum noch.Foto: dapd

Berlin/München - Günstig tanken war schon immer eine Wissenschaft für sich. Aber derzeit lohnt es sich besonders, diese auch zu studieren. Denn die Tankstellenbetreiber ändern jetzt ihre Preise besonders oft und kräftig – bis zu 35 Mal in der Woche. Zudem sind die Preisunterschiede zwischen den Tankstellen extrem groß: Beim Kraftstoff Super E10 liegt die Preisdifferenz zwischen den günstigen und teuren Tankstellen derzeit bei fast elf Euro für eine Tankfüllung (50 Liter). Das geht aus Daten des Onlineportals clever-tanken.de von Sonnabend hervor. Beim Diesel ist die Differenz kaum geringer.

Der ADAC hat zudem eine Studie veröffentlicht, die erneut belegen soll, dass Tanken am Freitag deutlich teurer ist als zu Wochenbeginn. Das habe die Auswertung der durchschnittlichen Kraftstoff-Tagespreise im Jahr 2011 ergeben, teilte der Automobilclub mit. Ein Liter Super E10 kostete demnach vor dem Wochenende im Schnitt rund vier Cent mehr als am Montag. Bei Diesel waren es sogar 5,3 Cent Unterschied je Liter. Diese Entwicklung setzte laut ADAC den Trend aus den Jahren 2008, 2009 und 2010 fort. Auch da sei der Freitag jeweils der teuerste Tag an den Tankstellen gewesen. Am günstigsten war der Sprit stets montags, mit Ausnahme von 2010 – da war es der Sonntag.

Dem ADAC zufolge würden die Mineralölkonzerne ihre Preisstrategien künftig möglicherweise ändern. So seien „die Mineralölkonzerne in letzter Zeit dazu übergegangen, auch an Wochenenden die Preise an den Zapfsäulen anzuheben“, zitierte die Agentur dpa einen ADAC-Fachmann. Daher empfehle er preisbewussten Autofahrern, an günstigen Wochentagen zu tanken und immer auch die Preise an mehreren Tankstellen zu vergleichen.

Manche Berliner und Brandenburger fuhren bisher auch gern ins nahe Polen für eine günstige Tankfüllung. Doch der Weg lohnt derzeit kaum noch. Die Kraftstoffpreise in Polen seien seit Jahresbeginn kräftig gestiegen. Vor allem Diesel wurde aufgrund einer Steuererhöhung deutlich teurer, berichtete die Agentur dapd gestern. Der Liter Super mit 95 Oktan (konventionelles Super E5) kostet an Tankstellen in den Grenzstädten umgerechnet um 1,36 Euro, Diesel sogar um 1,40 Euro. Im Herbst waren es noch 10 bis 15 Cent weniger. In Berlin zahlen Autofahrer laut clever-tanken.de im Schnitt derzeit 1,53 Euro für E10 und knapp 1,42 für Diesel.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben