BERLIN, aber oho : Cogg Guitars

Gitarren sind seine Leidenschaft: Gary Neath baut in seinem Atelier in der Schinkestraße in Neukölln Einzelstücke aus alten Skateboards.

von
Gary Neath ist ein Gitarrenliebhaber.
Gary Neath ist ein Gitarrenliebhaber.Foto: Jessica Tomala

Seine erste Gitarre hielt Gary Neath in den Händen, als er noch ein kleiner Junge war. „Ich habe mir sehnlichst eine Gitarre gewünscht und irgendwann haben mir meine Eltern eine geschenkt“, sagt der in Birmingham aufgewachsene Neath. „Leider war es eine Gitarre für Rechtshänder. Deshalb habe ich angefangen, sie umzubauen, damit ich als Linkshänder auch darauf spielen konnte.“ Immer mehr wuchs bei dem heute 63-Jährigen das Interesse nach der genauen Bauweise der Gitarren: „Einmal habe ich auf einem Flohmarkt eine elektrische Gitarre gekauft, nur um sie aufzuschneiden und mir ihr Innenleben anzuschauen.“ Neath wohnt mittlerweile seit mehr als zehn Jahren in Berlin. In seinem Geschäft Cogg Guitars in der Schinkestraße in Neukölln repariert und fertigt er Gitarren und Ukulelen. Dabei recycelt er gerne: „Für Gitarren nutze ich zum Beispiel alte Skateboardbretter, die sind zwar oft zerkratzt oder angemalt, aber das gibt ihnen erst den richtigen Charme.“ Der Preis für eine Skateboard-Gitarre liegt bei rund 850 Euro, Akustikgitarren beginnen bei 1200 Euro, Ukulelen bei etwa 400 Euro. Zum nächsten Jahr sucht Gary Neath neue Räumlichkeiten – ihm und anderen Hausbewohnern wurde gekündigt.

Chef:Gary Neath (63)

Branche: Handwerk

Gründungsjahr: 2005

Firmensitz: Schinkestraße 3, Neukölln


Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar