BERLIN, aber oho : Colour Clean

von
Chef: Holm Draber (44)
Chef: Holm Draber (44)

Holm Draber hat den Berliner Graffiti-Sprayern den Kampf angesagt. „Als Maler habe ich mich immer über sie geärgert“, sagt er. Kaum habe er eine Fassade gestrichen, war sie schon wieder besprüht. Heute hat er sich darauf spezialisiert, Graffiti-Schäden zu beseitigen. Dafür hat er die Kastenwagen seiner Firma mit kleinen Mischstationen ausgestattet: In einem runden Gestell hängen 16 Farbbehälter, je nach Verhältnis lassen sich daraus verschiedene Farbnuancen mischen. Um den richtigen Ton zu treffen, hält Draber ein tellerförmiges Messgerät an die Fassade. Das überträgt die Daten an einen Laptop, ein Programm berechnet das richtige Mischverhältnis. „Die Farbe altert mit der Zeit“, sagt Draber. Würde er mit der Originalfarbe die Graffitis überstreichen, blieben Flecken zurück. Ein Zusatzgeschäft macht Draber mittlerweile mit der Beseitigung von Spechtschäden – die golfballgroßen Löcher, die die Vögel in die Fassaden klopfen, hätten in Berlin deutlich zugenommen. Carla Neuhaus

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

ANZEIGE

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar