BERLIN, aber oho : Polly Paper

Polly Schmincke versuchte lange, an umweltfreundliche Schreibwaren zu gelangen. Lange vergeblich. Dann hatte Sie eine Idee.

von
Foto: Carla Neuhaus

MitteChef: Polly Schmincke (41)
Branche: Handel
Mitarbeiter: 1
Gründungsjahr: 2012
Firmensitz: Mitte

Sie habe jahrelang nach umweltfreundlichen Schreibwaren gesucht, sagt Polly Schmincke, und sei dabei häufig gescheitert. Zum Beispiel wenn es darum ging für ihre Kinder einen Malblock aus recyceltem Papier zu finden. „Das ist doch eine Marktlücke“, habe sie sich immer wieder gesagt. „Es muss mal jemand einen Laden dafür aufmachen.“ Dieser Jemand war im August schließlich sie selbst. Seitdem verkauft sie bei Polly Paper in der Gipsstraße in Mitte zum Beispiel Gelschreiber aus recycelten PET- Flaschen, Klebstoff ohne Lösungsmittel, Briefpapier und Umschläge aus alten Landkarten oder Schreibblöcke aus Altpapier. „Ich habe ein Problem mit der Wegwerfmentalität“, sagt Schmincke. Deshalb bietet sie in ihrem Laden zum Beispiel auch an, Tintenfässer wieder aufzufüllen. Für jeden Kugelschreiber, den sie verkauft, hat sie Ersatzminen vorrätig.

Doch es gehe nicht nur darum, recycelte Schreibwaren anzubieten – schön sollten sie auch sein. So wolle sie zum Beispiel zeigen, dass Ökopapier nicht immer „grau in grau“ sein muss. Der Nachhaltigkeitsgedanke zieht sich durch ihr komplettes Geschäftskonzept. Sie bezieht Ökostrom, hat ein Konto bei der sozial- ökologischen GLS-Bank und gibt die Kartons, in denen die Ware ankommt, an andere Händler weiter.

Berlin hat gut 160 000 kleine Unternehmen. Jeweils eines davon stellen wir montags bis freitags vor.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben