BERLIN, aber oho : Snugata

Nora Eichstädt wollte eigentlich als Luftverkehrsfrau am neuen Flughafen BER anfangen. Jetzt hat sie stattdessen einen Laden für Kindermode eröffnet.

Susanne Grautmann
Nora Eichstädt hat ihren Laden nach einem Seepferdchen aus dem DDR-Fernsehen benannt.
Nora Eichstädt hat ihren Laden nach einem Seepferdchen aus dem DDR-Fernsehen benannt.Foto: Susanne Grautmann

Diesen Laden für ökologische Kindermode gibt es, weil es den BER (noch) nicht gibt. Eigentlich hatte Nora Eichstädt pünktlich zum Start als Luftverkehrsfrau am BER anfangen wollen. Als sich herausstellte, dass daraus so schnell nichts werden würde, gründete Eichstädt ihre Boutique für nachhaltig produzierte Kinderkleidung. Zwischen der Idee und der Besichtigung des Ladenlokals in Friedrichshain verging gerade mal eine Woche. „Einen Namen zu finden, fand ich viel schwieriger“, erzählt sie. Sie entschied sich für eine Figur aus ihrer Kindheit. Tante Snugata, ein Seepferdchen aus den Unterwassergeschichten des DDR-Fernsehens, ist die Namenspatin des Ladens. Das passt zu dem Sortiment aus ökologisch produzierter und fair gehandelter Kindermode, zu dem auch Bademode aus recycelten Fischernetzen gehört. Und wenn die im Laden gekaufte Kleidung nicht mehr passt, kann man sie zurückbringen. Es gibt nämlich auch eine Secondhand-Ecke.

Chefin: Nora Eichstädt

Branche: Handel

Mitarbeiter: 1

Gründungsjahr: 2013

Firmensitz: Bänschstraße 34, Friedrichshain

1 Kommentar

Neuester Kommentar