Bewerbungsverfahren : Deutsche Bahn ignoriert Schulnoten bei Azubi-Auswahl

Die Deutsche Bahn will künftig auf eine Vorauswahl ihrer Azubis durch Schulnoten verzichten. Stattdessen soll ein Online-Test die Talente der Bewerber offenlegen.

von
Auszubildender beim Gleisbau: Talente finden Foto: dpa
Auszubildender beim Gleisbau: Talente findenFoto: dpa

Die Deutsche Bahn will Auszubildende künftig nicht mehr anhand ihrer Schulnoten auswählen. Der Konzern führe „ab sofort“ einen Internettest für Schulabgänger ein, die ab Herbst kommenden Jahres eine Ausbildung oder ein Duales Studium bei der Bahn beginnen wollen, teilte die Deutsche Bahn am Montag mit.

Zeugnisnoten seien künftig „nicht das ausschlaggebende Kriterium“, erklärte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber. Der Konzern rücke „Stärken und Fähigkeiten des Einzelnen“ bei der Bewerberauswahl in den Mittelpunkt. Alle Bewerber bekämen so die gleiche Chance, ungeachtet ihrer schulischen Vorbildung.

Ziel der Bahn sei es, für ihre Ausbildungsplätze solche Bewerber zu finden, „die mit ihren Kompetenzen den jeweiligen Anforderungen gut entsprechen“, erklärte Weber. „Pflichtbewusstsein oder technisches Verständnis zählen manchmal mehr als die eins oder die vier minus in Mathe.“ Nach einem Jahr will das Unternehmen eine erste Bilanz ziehen.

Der Onlinetest selbst werde abgestimmt auf die Fähigkeiten, welche für die angestrebte Fachrichtung nötig seien, erklärte die Bahn. Für Eisenbahner im Betriebsdienst - also etwa Lokführer, Fahrdienstleiter oder Weichenwärter - seien Gewissenhaftigkeit und Pflichtbewusstsein wichtig, Gleisbauer müssten mechanisch-technisches Verständnis mitbringen. Bei IT-Berufen wiederum sei Problemlöse-Fähigkeit gefragt.

Im Resultat will die Bahn so auch Bewerber entdecken, die vielleicht für ihren Wunschberuf ungeeignet sind. Diese können dank des Online-Tests nun andere Kompetenzen offenbaren, welche für einen alternativen Beruf im Unternehmen benötigt werden. „Vielleicht kommen unentdeckte Talente zu Tage, die uns sonst verborgen geblieben wären“, sagte Personalvorstand Weber.

(mit AFP)

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben