• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Carsharing : Jetzt auch elektrisch

23.01.2013 16:10 Uhrvon
Unter Strom. Drive Now vermietet 40 ActiveE - eine Variante des BMW 1er Coupés.Bild vergrößern
Unter Strom. Drive Now vermietet 40 ActiveE - eine Variante des BMW 1er Coupés. - Foto: dpa

BMW und Sixt nehmen in Kürze 40 E-Autos in ihre Berliner Carsharing-Flotte auf. An der Spree läuft das Geschäft: Die Kundenzahl soll 2013 auf etwa 70 000 verdoppelt werden.

Drive Now, der Carsharing-Anbieter von BMW und Sixt, erweitert seine Berliner Flotte um Elektroautos. „Im zweiten Quartal starten wir mit 40 Active E-Modellen“, sagte Drive-Now- Geschäftsführer Andreas Schaaf dem Tagesspiegel. Der Active E ist eine rein elektrisch betriebene Variante des BMW 1er Coupés. Die E-Autos sollen zu den gleichen Tarifen wie herkömmliche Fahrzeuge angeboten werden.

Mit 34 000 registrierten Nutzern und 600 Fahrzeugen ist Berlin das wichtigste Geschäftsgebiet von Drive Now. Neben der Hauptstadt ist das 2011 gegründete Unternehmen in München, Düsseldorf und Köln sowie in San Francisco vertreten. Insgesamt zählt Drive Now in Deutschland 77 000 Kunden.

1500 BMW- und Mini-Modelle sind im Einsatz. 60 000 Neukunden kamen 2012 hinzu.

Berlin soll 2013 der Wachstumsmotor für das Geschäft bleiben, das sich an der Spree im laufenden Jahr erstmals auch rechnet. „Wir sind dabei, in Berlin Geld zu verdienen“, sagte Geschäftsführer Schaaf. Auch in München sei die Gewinnschwelle in Sicht. Die Zahl der Nutzer will Schaaf 2013 verdoppeln. Berlin habe ein Potenzial von mehr als 80 000 Kunden. „Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht, der Markt wächst.“

Davon profitiert auch der Wettbewerber Car-2-Go von Daimler, der die Kurzzeitmiete von Smart-Kleinwagen in sechs deutschen sowie zwölf weiteren europäischen und nordamerikanischen Städten anbietet. Car-2-Go hatte am Montag mitgeteilt, die Fahrzeugflotte solle bis Ende 2013 von derzeit 6100 auf 10 000 wachsen. In drei Städten sei das Geschäftsmodell bereits profitabel. In Berlin ging der Anbieter im April 2012 an den Start. In der Haupstadt sind 1200 Smarts unterwegs, 16 davon elektrisch – 300 E-Smarts sollen es im Jahresverlauf noch werden. Das Automietgeschäft will Daimler deutlich ausbauen. Binnen 24 Monaten soll mit Mobilitätsdienstleistungen wie Autokurzzeitmiete, Carsharing, Mitfahrgelegenheiten und Parkplatzreservierungen ein Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro gemacht werden.

Drive Now will dieses Jahr an weiteren Standorten expandieren. So soll die stationsunabhängige Einwegmiete nach Angaben von Andreas Schaaf auch in Hamburg oder Frankfurt am Main angeboten werden. Außerdem ist an eine Ausweitung des Geschäftsgebiets ins europäische Ausland gedacht. Speziell in Berlin soll die Fahrzeugflotte aufgestockt und die Verknüpfung verschiedener Verkehrsträger erweitert werden. Drive Now kooperiert unter anderem mit den Berliner Verkehrsbetrieben. „Wir diskutieren mit der BVG derzeit darüber, ob Kunden künftig mit einem U-Bahn-Ticket zugleich Zugang zu unseren Fahrzeugen bekommen“, sagte Schaaf.

In Metropolen wie Berlin wird das Carsharing immer häufiger genutzt. Neben BMW und Daimler sind hier traditionelle Carsharer aktiv oder Peer-to-peer- Anbieter, bei denen Privatleute ihre Wagen untereinander verleihen können. Drive Now gibt an, dass etwa ein Viertel seiner Flotte hier zwischen 6 und 24 Uhr permanent unterwegs ist. 20 Prozent der Berliner Nutzer fahren demnach mindestens einmal pro Woche, knapp die Hälfte mindestens einmal im Monat. 70 Prozent der Nutzer haben kein eigenes Auto.

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Umfrage

Die Lokführer streiken bundesweit. Haben Sie dafür Verständnis?

Börse & Finanzen

Ratgeber Strom
Steckdose mit Steckern

Warum ist der Strom so teuer? Wie kann ich Geld sparen? Wo finde ich einen günstigen Anbieter?

Diese und weitere Artikel zum Thema Strom finden Sie auf unserem Ratgeberportal.

Jetzt Tagesgeld und Festgeld vergleichen

Lohnt sich ein Konto?
Wie hoch sind die Zinsen? Und welche Bank bietet die besten Konditionen?

>> Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Tagesgeld.
>> Lesen Sie wichtige Infos zum Thema Festgeld und informieren Sie sich über die besten Angebote.

Zinssätze vergleichen
>> Zum Tagesgeld-Vergleich

>> Zum Festgeld-Vergleich

Vorsorge: Riester und Versicherungen

Wir klären auf: Riester-Rente, PKV und Berufsunfähigkeitsversicherung - Lohnt sich das wirklich?

>> Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung kann sich lohnen.
>> Berechnen Sie mit unserem Rentenrechner Ihre Zulagen.
>> Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen

Brutto-Netto-Rechner 2014

Wie viel bleibt nach Abzug aller Abgaben vom Gehalt übrig?

Tagesspiegel twittert

Sie möchten sich beruflich verändern?
Dann sind Sie hier richtig! Recherchieren Sie in den Anzeigen der letzten sechs Tagesspiegel-Ausgaben und finden Sie Ihre neue Stelle.

Empfehlungen bei Facebook

Weitere Themen

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Service

Immobilien

Eigenheimfinanzierung, Mietrecht, Immobilienmarkt und mehr.

Zur Immobilienseite des Tagesspiegel.