DATENSCHUTZ : Kein Vertrauen

Sicherheitsbedenken halten viele Verbraucher vom Kauf eines Smartphones ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid, die Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) am Mittwoch in Berlin vorstellte. Mehr als ein Drittel der Befragten gab fehlendes Vertrauen als Grund für den Verzicht auf ein Smartphone an. Auch viele Gerätebesitzer zweifeln an der Sicherheit einiger Anwendungen. 80 Prozent der Befragten verzichten etwa auf bestimmte Dienste, um ihre persönlichen Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Aigner sieht daher die Hersteller von Smartphones und Software in der Pflicht: „Bei der Transparenz, den Voreinstellungen und den Kontrollmöglichkeiten sehe ich noch großen Nachholbedarf“, kritisierte sie. Investitionen in mehr Sicherheit eröffneten Unternehmen andererseits Marktchancen. „Auf Dauer werden sich nur Internetangebote auf dem Markt behaupten, bei denen die Nutzer auf die Sicherheit ihrer Daten vertrauen können“, sagte sie. Auch die Politik müsse handeln: Aigner setze sich daher für die Verabschiedung einer EU-Datenschutzrichtlinie ein. tka

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben