Wirtschaft : "Der Dax schafft sein Allzeithoch noch 1999" - Signal-Iduna-Experte sagt weiter steigende Kurse voraus

Herr Sürie[schafft der Dax noch in diesem Ja]

Cord Sürie leitet als Direktor der privaten Conrad Hinrich Donner Bank, Hamburg, die Kapitalmarktanalyse des Signal-Iduna-Konzerns.

Herr Sürie, schafft der Dax noch in diesem Jahr sein Allzeithoch?

Ja. Zwischen Weihnachten und Neujahr wird er seinen Rekordstand erreichen.

Was hat die Kurse im Dezember noch einmal so unerwartet beflügelt?

Die institutionellen Anleger sind zurückgekehrt und haben für diesen fulminanten Kursanstieg gesorgt. Motiviert wurden die Investoren von den Zinsentscheidungen der Notenbanken in Europa und den USA und dem optimistischen Konjukturszenario in Euroland.

Inzwischen wächst schon wieder die Nervosität. Kommt Anfang 2000 der Crash?

Wenn der Dax sein Allzeithoch erreicht hat, kann es eigentlich freie Fahrt nach oben geben. Es ist sehr viel Liquidität vorhanden, die nach Anlagezielen sucht. Aber: Ein Teil der für Anfang 2000 vorausgesagten Kursrallye ist schon gelaufen. Und die Auswirkungen eines möglichen Computer-Ausfalls zur Jahreswende sind noch völlig offen.

Wird das Problem nicht überschätzt?

Keineswegs. Schon kleinere Pannen können für die Börse psychologisch verheerend wirken. Betroffen wären vor allem die Technologiewerte wie SAP, Siemens, Mannesmann oder Telekom, an denen nach den Kursgewinnen der meiste Speck hängt.

Wie weit kann es im Falle eines Falles nach unten gehen?

Im Extremfall rutscht der Dax auf 4800 bis 4400 Punkte. Derzeit hat der Index aber eine stabile Unterstützung bei 5980 Zählern.

Wo sehen Sie den Dax, wenn die Computer nicht ausfallen?

Der Dax hat eine Kurspotenzial von zehn bis 15 Prozent. In einem halben Jahr sehen wird den Index bei 6400 bis 6500 Punkten - nach einer deutlichen Korrektur im Frühjahr. In einem Jahr könnte das Barometer die 7000-Punkte-Marke übersprungen haben.

Sollten Anleger jetzt noch einsteigen?

Kurzfristig sollte auf die letzten 100 Dax-Punkte nicht mehr gesetzt werden. Langfristig lohnt sich aber der Einstieg. Das Umfeld für die Aktie bleibt günstig.

Wer sind ihre Dax-Favoriten für 2000?

Die Pharma-Branche, geprägt von Schering. SAP wird von der Auflösung des Investitionsstaus bei Software profitieren. Siemens, deren Restrukturierung voran kommt, hat binnen zwölf Monaten ein Potenzial von plus 20 Prozent. Mannesmann-Aktien, die in der bevorstehenden Kurskorrektur - und nur dann - gekauft werden sollten.

Von welchen Dax-Titeln raten Sie ab?

VW, weil der Konzern unter Überkapazitäten leidet und keine neuen Modelle präsentiert. Und Metro, die von der Nachfrageschwäche besonders betroffen sind.Das Interview führte Henrik Mortsiefer

0 Kommentare

Neuester Kommentar