Der Investor : Wer hinter Triton steckt

In dem Fonds des deutsch- schwedischen Finanzinvestors Triton sind nach eigener Auskunft KfW, Weltbank und mehrere schwedische Familienstiftungen investiert. Seit der Gründung 1998 hat sich Triton an 27 Unternehmen beteiligt. Etwas mehr als die Hälfte des bisher angelegten Kapitals von zwei Milliarden Euro wurde in Deutschland investiert, darunter in die von Siemens erworbene Dematic. Aktuell hält Triton angeblich ein noch nicht investiertes Fondsvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro. Den Karstadt- Kauf leitet der 59-jährige Johannes Maret. Der Ex-Arthur-Andersen-Deutschland-Chef kennt das Warenhaus gut – bis 2002 arbeitete er für Sal. Oppenheim. Die Kölner Bank hatte die Arcandor-Großaktionärin Madeleine Schickedanz mit üppigen Krediten versorgt, mit denen die Quelle-Erbin ihre Beteiligung an Karstadt ausbaute. Zudem hatte Sal. Oppenheim selbst den Einstieg bei Karstadt versucht, um an die Konzernimmobilien zu gelangen. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar