Deutsche Bank : Banker tun Buße: Fitschen und Jain versprechen Kulturwandel

In einem Brief an ihre Mitarbeiter kündigen die Deutsche-Bank-Chefs einen Kulturwandel an. Jürgen Fitschen und Anshu Jain müssen sich mit einer Reihe von Problemen aus der Vergangenheit beschäftigen.

Jürgen Fitschen (li.) und Anshu Jain wollen einen "Kulturwandel" in ihrem Institut herbeiführen.
Jürgen Fitschen (li.) und Anshu Jain wollen einen "Kulturwandel" in ihrem Institut herbeiführen.Foto: dpa

Nach einer Reihe von Skandalen bei der Deutschen Bank haben sich die beiden Vorstandschefs mit einer gemeinsamen Botschaft an ihre Mitarbeiter zu Wort gemeldet. „Wir werden alles daran setzen, die Vergangenheit aufzuarbeiten“, versprechen Jürgen Fitschen und Anshu Jain in ihrer Weihnachtsbotschaft, wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtet. Sie bekräftigen darin, sie wollten den versprochenen Kulturwandel bei Deutschlands größter Bank im kommenden Jahr vorantreiben. „Dieser Wandel ist nicht leicht und wird Zeit benötigen – aber er muss und wird erfolgen.“

Fitschen und Jain haben dieses Jahr die Nachfolge des langjährigen Vorstandschefs Josef Ackermann angetreten und müssen sich derzeit mit einer Reihe von Problemen aus der Vergangenheit des Instituts befassen: Ende vergangener Woche hatte das Oberlandesgericht München die Bank im Kirch-Verfahren zu Schadenersatz verurteilt. Eine Woche zuvor waren Büros der Bank wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs im Zusammenhang mit dem Handel von CO2-Verschmutzungsrechten durchsucht worden. Dabei wurden fünf Mitarbeiter in Untersuchungshaft genommen. Zudem wird in diesem Zusammenhang gegen Fitschen und Finanzchef Stefan Krause wegen Steuerhinterziehung ermittelt.

Fitschen hatte sich beim hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) telefonisch über die Razzia beklagt – und war dafür harsch kritisiert worden. (Reuters)