Wirtschaft : Deutsche Entertainment baut Security-Geschäft aus

BERLIN (mot).Die Deutsche Entertainment AG, Berlin, steigt zum deutschen Marktführer im Sicherheits-Geschäft bei Konzert- und Sportveranstaltungen auf.Das Unternehmen übernimmt die Mehrheit an der Bonner Special Security Services GmbH und der A.S.K.(Gesellschaft für Alarm, Sicherheit und Kommunikation mbH).Wie der börsennotierte Konzert- und Showveranstalter am Montag in Berlin mitteilte, soll die bestehende Beteiligung an der Berlin Entertainment Service Team GmbH (B.E.S.T.) mit der Neu-Akquisition zur First Class Security Services verschmolzen werden.Der Jahresumsatz der neuen Gesellschaft werde rund 15 Mill.DM betragen, sagte Unternehmenssprecher Martin Fabel.

Nach der Übernahme des Kölner Konzertveranstalters Balou Entertainment im Dezember 1998 baut die Deutsche Entertainment AG mit der Eingliederung des Bonner Sicherheits-Spezialisten für Mehrzweckhallen und Großveranstaltungen ihr Geschäft in Nordrhein-Westfalen weiter aus."Mit langfristigen Verträgen für diverse Großprojekte in Köln, die Arena Oberhausen sowie die Waldbühne, die Max-Schmeling-Halle, das Velodrom und das Reichssportfeld in Berlin ist eine gesunde Basis für die weitere Expansion gegeben", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Entertainment AG, Peter Schwenkow."Und mit dem aggressiven Wachstum der Deutschen Entertainment AG in den Bereichen Tourneen und Veranstaltungen werden auch automatisch weitere Aufträge im Security-Bereich akquiriert."

Die Deutsche Entertainment engagiere sich nicht zuletzt im Security-Bereich, um etwas gegen die "flächendeckend illegale Beschäftigung" in der Branche zu tun, fügte Unternehmenssprecher Fabel hinzu.Zu viele dubiose Dienstleister stellten bei Großveranstaltungen vorübergehend schlecht ausgebildetes Sicherheits-Personal ein, das mit Konzert- und Show-Besuchern "ruppig umgeht".Die Deutsche Entertainment wolle sich mit ihrem Partner First Class Security Services hingegen als Qualitätsanbieter profilieren."Durch diese starke Partnerschaft wird es der Deutschen Entertaiment möglich, auch im Security-Bereich das hohe Qualitätsniveau bei ihren Veranstaltungen in ganz Deutschland garantieren zu können, denn wir setzen ausschließlich hervorragend geschultes Personal ein", sagte André M.Ahrl, künftiger Geschäftsführer der First Class Security Services.

Der Sicherheits-Bereich der Deutschen Entertainment wird in enger Anlehnung an das Tournee-Geschäft ausgebaut.Da sich das Unternehmen aber auch als Spielstätten-Manager betätige, "bleibt der Objektschutz weiter ein Thema für uns", so Martin Fabel.

Die Gründungsgesellschafter des Bonner Special Security Services, André M.Ahrle, und B.E.S.T., Heinz Krüger, bleiben an dem neuen Unternehmen als Minderheitsgesellschafter beteiligt und durch langfristige Geschäftsführer-Verträge verbunden.First Class Security Services wird laut Martin Fabel zwischen 30 und 40 feste Mitarbeiter und weit über 1000 freie Mitarbeiter beschäftigen.

Für das Jahr 1999 kündigte Fabel weitere Übernahmen der Deutschen Entertainment AG im Geschäftsbereich "Neue Medien" an.Während das Tournee-Geschäft weiter Wachstumsmotor bleiben wird, soll vor allem das Engagement im Internet als eigenständiges Geschäft weiter intensiviert werden.Im vergangenen Jahr hatte die Entertainment AG mit der Neue Deutsche Filmgesellschaft die Gründung einer gemeinsamen Produktions- und Vermarktungsgesellschaft beschlossen, die sich mit der Aufzeichnung und Plazierung von Konzerten und Events im Fernsehen sowie der Entwicklung und Produktion von entsprechenden TV-Formaten beschäftigen soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar