Die Branche im Überblick : Die Berliner Verkehrsindustrie

Mit der Verkehrsindustrie ist Berlin groß geworden. Heute arbeiten in der Branche noch immer 176.000 Menschen.

von
Zeit, dass sich was dreht. Verkehr und Logistik gehören zu den wichtigsten Branchen in der Region.
Zeit, dass sich was dreht. Verkehr und Logistik gehören zu den wichtigsten Branchen in der Region.Foto: Fotolia

Die Geschichte

Mit der Verkehrsindustrie ist Berlin groß geworden. Mit dem Lokomotivbau, der sein Zentrum im 19. Jahrhundert rund um die Chausseestraße hatte, stieg die Stadt zum wichtigsten Industriestandort in Europa auf. Als das Elektro-Zeitalter begann, kamen viele Impulse von Siemens – etwa 1879 mit der ersten elektrischen Straßenbahn oder der „Elektrischen Viktoria“, einem der ersten Elektroautos aus dem Jahre 1905. Heute ist die Branche einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. In keiner deutschen Großstadt gibt es so viele einschlägige Unternehmensgründungen wie in Berlin. Allerdings gibt es noch Luft nach oben, befindet die Industrie- und Handelskammer. „Die Innovationen, die aus dieser Stadt kommen, werden hier viel zu selten eingesetzt“, sagt Lutz Kaden, Verkehrsexperte der IHK, „von der führerlosen U-Bahn bis zur Tram ohne Oberleitung“.

Die Eisenbahn

Nicht nur wegen des dichten Nahverkehrs-Netzes ist die Schienenverkehrs-Branche Berlins Vorzeige-Industrie. Die Zug-Hersteller Bombardier und Siemens steuern ihr Weltgeschäft von hier aus. Bombardier unterhält zudem kurz hinter der Stadtgrenze in Hennigsdorf seinen größten Produktionsstandort in Europa, während Siemens Leit- und Signaltechnik produziert. Dritter im Bund ist Stadler, Hersteller von Straßenbahnen, Regional- und Schnellzügen, der in den vergangenen Jahren stark expandiert und seine Beschäftigtenzahl seit 2001 verfünffacht hat. Sie alle sind auch wegen der Deutschen Bahn gekommen, die einer der weltgrößten Betreiber ist. Mehr als 300 000 Menschen beschäftigt der Staatskonzern überall auf der Welt und ist längst nicht mehr nur als Personenbeförderer, sondern auch als Gütertransporteur aktiv – zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Auf verglichen damit nur 13 000 Mitarbeiter kommt die BVG, das größte Nahverkehrsunternehmen der Bundesrepublik.

Elektromobilität

Berlin ist eines von vier Schaufenstern der Elektromobilität und will mithelfen, die neue Technik alltagstauglich zu machen. Es geht um den Ausbau der Netze, neue Dienstleistungen und neue Logistik-Konzepte.

Luft- und Raumfahrt

Der Flughafen BER ist zwar kein Ruhmesblatt – trotzdem gibt es Leuchttürme: In Dahlewitz baut der Triebwerkshersteller Rolls-Royce den Standort sukzessive aus, 2200 Menschen arbeiten dort mittlerweile. Motoren etwa für den Airbus 350 XWB werden hier gebaut und gewartet.

Logistik

Berlin gilt wegen seiner zentralen Lage als Drehscheibe im Warentransport. Drei bestens angebundene Güterverkehrszentren um die Stadt herum – in Großbeeren, Wustermark und Freienbrink – sind das Rückgrat der Branche.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben