Wirtschaft : Erdbeertomaten und eckige Melonen

Fruit Logistica zeigt Trends bei Obst und Gemüse

Rainer W. During

Berlin - Sie können sich nicht entscheiden zwischen Erdbeeren und Tomaten? Wie wäre es mit „Tomatoberrys“, besonders süßen Cherrytomaten in Erdbeerform. Sie kommen aus Japan und sollen jetzt auch in Europa gezüchtet werden. Oder wie wäre es zur Abwechslung auf dem Frühstückstisch einmal mit Kokosnuss-Marmelade aus Sri Lanka? Das Produkt schmeckt marzipanig-süß. Neu auf dem hiesigen Markt sind auch die schwarzen „Hass-Avocados“ aus Chile oder die süßen Anonas aus Brasilien.

Das sind nur einige Neuheiten, die auf der dreitägigen Fruit Logistica in Berlin zu sehen waren. Die Schau ging am Sonntag mit neuen Rekorden zu Ende. Die Steigerung um 256 auf 1867 Aussteller aus 74 Ländern machte eine Erweiterung der Veranstaltungsfläche auf 72 000 Quadratmeter erforderlich. Von Algerien bis Vietnam diskutierten Produzenten, Handels- und Logistikfirmen in den Messehallen mit den 42 000 Fachbesuchern (plus 176 Prozent) aus 120 Ländern die neuesten Entwicklungen und stellten die Weichen für die künftigen Trends auf dem Obst- und Gemüsemarkt.

Die Veranstaltung gilt als globale Leitmesse der Branche. So haben etwa den Ausstellern aus Brasilien im vergangenen Jahr die Berliner Kontakte während und nach der Fruit Logistica zu Aufträgen und Investitionsvorhaben im Gesamtvolumen von rund 68 Millionen US Dollar verholfen.

Es gab viel zu staunen für die Besucher: Der Kanadier Bruce D. Milligan züchtet in Malaysia quadratische Wassermelonen, die man stapeln kann. Kleineren Honigmelonen verpasst er nicht nur Ecken und Kanten, sondern lässt mit der Form auch gleich noch ein Zeichen in die Schale wachsen. Erste Firmen in Kuala Lumpur haben bereits die nahrhaften Werbegeschenke geordert. Im gleichen Trend liegen die Apfelzüchter aus der japanischen Aomori-Präfektur, die in Berlin mit Fragebögen den europäischen Geschmack testeten. Sie präsentierten nicht nur riesige Früchte mit bis zu 650 Gramm Gewicht, sondern auch Logo-Äpfel. Einen Monat vor der Ernte auf die Früchte geklebte Folien sorgen dafür, dass sich Buchstaben oder Wappen gelb auf der roten Schale abheben. Extra für die Fruit Logistica hatte man als Motiv einen Bundesadler gewählt.

Convenience-Artikel bilden neben Bio- Produkten einen der beiden Schwerpunkte der Messe. Mit frischen, mundgerechten Snacks wollen die Obst- und Gemüseproduzenten dem zunehmend gesundheitsbewussten Verbraucher eine vitaminreiche Alternative zum Schokoriegel bieten. Diesem Trend entsprach auch der Preisträger für die Innovation des Jahres. Ausgezeichnet wurde die holländische Rainbow Growers Group für ihre „Vitamini’s“, automatengerechte Snackbeutel mit kleinen Gurken, Paprika oder Cocktailtomaten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben