Firma erlaubt kurze Hosen im Büro : Eine Mail an die Mitarbeiter sorgt für Heiterkeit

Wegen der Hitzewelle hat ein Konzern in der Schweiz den männlichen Angestellten das Tragen kurzer Hosen erlaubt - und Bilder mitgeschickt. Die Kollegen waren zunächst irritiert.

von
Kurz und bündig. Diese knappe E-Mail verschickte ein internationaler Pharmakonzern Ende vergangener Woche an seine Mitarbeiter im Schweizer Kanton Zug.
Kurz und bündig. Diese knappe E-Mail verschickte ein internationaler Pharmakonzern Ende vergangener Woche an seine Mitarbeiter im...Foto: Tsp

Fast 40 Grad im Schatten hin oder her: Mann trägt in der Regel einen Anzug in Zug. Der Schweizer Kanton ist wegen seiner Niedrigsteuerpolitik Heimat besonders vieler international aufgestellter Konzerne. Und wo Mitarbeiter aller Herren Länder in Bürogebäuden zusammenkommen, ziemt es sich vielleicht noch ein wenig mehr als andernorts, auf eigenwillige Modetrends und Trachten zu verzichten – und sich dem international etablierten Business-Dresscode zu unterwerfen.

Nun rauscht dieser Tage diese Hitzewelle von der Sahara über Mitteleuropa hinweg, also auch über den Kanton Zug. Daher verschickte die Geschäftsführung der Niederlassung eines milliardenschweren Pharma-Konzerns vergangenen Donnerstag eine in klassischem Businessenglish verfasste E-Mail an alle Angestellten. Sie enthielt eine spektakuläre Nachricht: „Männer dürfen Shorts tragen.“

Business-Shorts, in etwa knielang

Es begann ein Experiment, das einen kleinen soziologischen Einblick gewährt in die internationale Business-Community. Vielleicht war es gar der Beginn einer modischen Revolution auf Büroetagen auch hierzulande? Die Geschäftsführung versuchte, die Dresscode-Regeln zu lockern, ohne aber Anarchie ausbrechen zu lassen: Sie relativierte ihre Botschaft durch eine ergänzende Illustration mit nackten Männerbeinen. Mann dürfe „Business-Shorts“ tragen, diese hätten aber „in etwa knielang“ zu sein, hieß es im Begleittext. Zudem müssten geschlossene Schuhe dazu getragen werden.

„Die E-Mail hat für große Erheiterung gesorgt, da natürlich niemand so einen Anzug mit kurzen Hosen hat“, schrieb ein Mitarbeiter, der nicht genannt werden will, dem Tagesspiegel. Trotzdem seien am Freitag etwa einer von fünf Männern in kurzen Hosen zur Arbeit erschienen. Die meisten hätten eine schlichte, klassisch geschnittene Shorts getragen. „Das ist bemerkenswert, weil am Freitag vor der Arbeit niemand wissen konnte, ob die Kollegen wirklich mit Shorts kommen würden oder ob man sich lächerlich machen würde als der einzige Mann, der ernsthaft in kurzen Hosen zur Arbeit kommt“, so der Mitarbeiter. Er sei gespannt, ob am Montag noch mehr Herren Bein zeigen.

Seite 1 von 2Artikel auf einer Seite lesen

25 Kommentare

Neuester Kommentar