Wirtschaft : Fluggesellschaften: American Airlines übernimmt TWA

Die US-Fluggesellschaft American Airlines kauft die hochverschuldete Konkurrentin TWA. Wie die Holdinggesellschaft der zweitgrößten Fluggesellschaft der Welt, AMR, am Mittwoch in Washington mitteilte, zahlt sie für "praktisch alle Aktiva" von Trans World Airlines (TWA) 500 Millionen Dollar. Die TWA-Führung teilte mit, sie habe das AMR-Angebot gebilligt und einen gerichtlichen Zahlungsaufschub beantragt, um die Übernahme zu ermöglichen. Die Traditionsfluglinie TWA drückt eine Schuldenlast von rund hundert Millionen Dollar. Rund die Hälfte davon wäre noch im Januar fällig geworden.

Der TWA-Kauf ist Teil von groß angelegten Umschichtungen in der US-Luftfahrtbranche. Schon im vergangenen Frühjahr hatte Branchenprimus United Airlines angekündigt, die Fluglinie USAirways zu übernehmen. Wie die American-Airlines-Holding AMR nun mitteilte, wird sie von USAirways Start- und Landerechte sowie zahlreiche Flugzeuge übernehmen und dafür 1,2 Milliarden Dollar zahlen. Mit der Abgabe von Teilen der USAirways steigen die Chancen, dass die US-Wettbewerbshüter die Fusion mit United billigen werden. Darüber hinaus kündigte American Airlines an, für 82 Millionen Dollar 49 Prozent an dem Unternehmen DC Air übernehmen.

Die vor 75 Jahren gegründete TWA gilt als Service-Pionier. TWA war die erste Fluglinie, die Uniformen für ihre Stewardessen einführte, frisch gebrühten Kaffee servierte und Nicht-Raucher-Zonen einrichtete. Die TWA führte 1940 das Radio an Bord ihrer Flugzeuge ein und läutete auch das Filmzeitalter ein: 1961 flimmerte Hollywood-Star Lana Turner in dem Familiendrama "Und die Nacht wird schweigen" über die Leinwand eines TWA-Fliegers. In die Passagierliste der Prominenten konnte sich 1965 auch Papst Paul VI eintragen, der mit einem TWA-Jet vom ersten Besuch eines Oberhauptes der katholischen Kirche von New York nach Rom reiste. Zwanzig Jahre später flog Papst Johannes Paul II mit einer umgebauten TWA Boeing 727 in die USA. Auch 1987 stieg der Papst zu einer Reise in die USA wieder in einen TWA-Jet. Prominent ist auch die Liste der TWA-Eigner. 25 Jahre gehörte die Fluglinie dem Gründer des Playboy-Klubs Howard Hughes. Ohne, dass Hughes eine offizielle Position bei der TWA einnahm, kontrollierte er das Unternehmen bis in die Mitte der 60er Jahre.

Die unternehmerischen Wurzeln der TWA liegen bei der kleinen Fluglinie Western Air Express die 1925 gegründet wurde. Zwei Jahre später bot die Transcontinental Air Transport einen neuen Service an. Auf der Route des legendären Fliegers Charles Lindbergh bot das Unternehmen eine Bahn/Flugreise von einer Küste der USA zur anderen an. 1930 fusionierten Western Air und Transcontinental. 1950 benannte sich die Gesellschaft in TWA - Trans World Airlines - um. Zur Geschichte der Fluglinie gehören auch tragische Momente. 1960 stieß eine TWA mit einer DC-8 der United Airlines über New York zusammen. 134 Passagiere wurden Opfer des Unglücks. 1986 starben 230 Menschen an Bord eines TWA-Jumbo, als das Flugzeug vor Long Island unter mysteriösen Umständen explodierte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben