Wirtschaft : Gastronomie-Wagen: Deutsche Bahn will Speisewagen abschaffen

Die Deutsche Bahn AG will im kommenden Jahr einen großen Teil ihrer Speisewagen in Intercity- und Eurocity-Zügen durch Bistro-Waggons ersetzen. Entsprechende Pläne bestätigte eine Sprecherin der Bahn am Samstag in Berlin. Bereits jetzt seien ein Drittel der 120 Gastronomie-Wagen in diesen Zügen Bistros. Diese Entwicklung soll jetzt weiter fortgesetzt werden. Als Ersatz würden Bistro-Waggons eingesetzt, die zum Teil wiederum aus Interregio-Zügen abgezogen würden. In den ICE-Zügen würden die 160 Zugrestaurants weiter betrieben. Die Sprecherin wies darauf hin, dass viele der Speisewagen renovierungsbedürftig seien, etwa weil in ihnen eine Klimaanlage fehle. Außerdem hätten sich die Kundenwünsche geändert. Die Nachfrage auf den EC/IC-Strecken gehe mehr in Richtung Snack. Die Sprecherin bestätigte auch, dass die Speisewagen Verluste einführen, weil sie "nur von vergleichsweise wenigen Menschen zu nutzen" seien. Eine Sprecherin der DB-Gastronomietochter Mitropa hatte die Verluste am Freitag auf "mehrere hundert Millionen Mark" pro Jahr beziffert. In ICE-Zügen blieben die Restaurants vorerst erhalten, doch habe man den Plan aufgegeben, Erste-Klasse-Fahrgästen das Essen am Platz zu servieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar