Green New Deal : Berlin soll dank Klimapaket bis 2050 klimaneutral werden

Die Berliner Industrie und Forschung möchte mit einem "Green New Deal" die Bundeshauptstadt bis 2050 klimaneutral mit Energie versorgen.

Daniel Mosler
Unter Anderem dank einer intelligenten Straßenbeleuchtung soll Berlin energieeffizienter haushalten können.
Unter Anderem dank einer intelligenten Straßenbeleuchtung soll Berlin energieeffizienter haushalten können.Foto: dpa

Vertreter aus der Berliner Industrie und Forschung haben auf der 5. Berliner Klimaschutzkonferenz am Dienstag ein Maßnahmenpaket angeregt, um Berlin international zum Vorreiter innovativer Klimatechnik zu machen. Die Teilnehmer einer Diskussionsrunde im Euref-Campus am Schöneberger Gasometer befürworteten einen „Green New Deal“ in Anlehnung an die New-Deal-Reformen unter US-Präsident Franklin D. Roosevelt in den 1930er Jahren.

Verzahnung von Industrie und Start-ups

Man wolle Wachstum und Klimaschutz besser miteinander vereinbaren, hieß es. Als Ziel wurde ein klimaneutrales Berlin bis 2050 formuliert. Der Schlüssel für klimaschonendes Wachstum seien digitale Innovationen. „Digitalisierung sichert einen Standort und fördert sein Wachstum“, sagte Alanus von Radecki, Leiter des Fraunhofer Innovationsnetzwerks „Morgenstadt: City Insights“. Berlin habe durch die enorme Anzahl an Start-ups im Klimabereich großes Potenzial. Eine Aufgabe des „Green New Deal“ sei daher die Verzahnung der klassischen Industrie mit Start-ups aus dem Klimabereich, sagte Stefan Franzke, Geschäftsführer von Berlin Partner: „Mehr Zusammenarbeit der einzelnen Branchen erhöht die Produktivität und vermindert den Energieaufwand“.

Brennglas für Ökologie und Ökonomie

Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, lobte das bisher Erreichte: „Die Grenzen zwischen den einzelnen Branchen verschwimmen zunehmend“. Er befürwortete eine „Erhöhung der Schlagzahl“ und „Taten anstelle von Worten“. Berlin sei ein Brennglas, unter dem dank digitaler Innovationen Ökologie und Ökonomie verschmelzen.

Die deutsche Hauptstadt rechnet bis 2030 mit rund vier Millionen Einwohnern. Durch eine verstärkte Digitalisierung wie beispielsweise eine intelligente Straßenbeleuchtung sollen Wachstum und Klimaschutzvorgaben vereinbart werden. Bereits jetzt sei die Stadt ein international gefragter Standort für die Entwicklung von umweltschonenden Technologien.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben