Die Bahn will ihr Internet- und Unterhaltungsangebot im Zug ausbauen.

Seite 2 von 2
Klimaschutz : Die Bahn schaltet auf Grün
von

Mit dem Schwenk in Richtung Umwelt erkennt die Bahn zugleich, dass allein Billigpreise nicht den Erfolg bringen. 29-Euro-Spartickets und der Fahrscheinverkauf via Lidl und McDonald’s lassen offenbar viele Menschen kalt. Ökologie soll es nun bringen: In den Zugrestaurants soll es mehr Bio-Gerichte geben, in den Zügen weniger Müll, und die Bahn überlegt, wie sie das Feinstaubproblem ihrer Diesel-ICEs in den Griff bekommt.

Für die Reklame eignet sich die Idee jedenfalls: Bis 2020 wollte die Bahn eigentlich 35 Prozent ihres Stroms aus grünen Quellen beziehen. Diesen Wert wird sie nun schon 2015 erreichen. Die Konkurrenten, das Auto und das Flugzeug, können allenfalls ein wenig effizienter werden – klimaneutral aber nicht. Im Nah- und Güterzugverkehr bleibt der Konzern indes schmutzig wie eh und je. Hier ist die Umstellung auf grünen Strom nicht in Sicht.

Der Fokus liegt ohnehin auf dem Fernverkehr. Das einstige Sorgenkind hat sich 2012 zur Ertragsperle entwickelt. Jetzt denkt die Bahn über weitere Gimmicks nach. „Wir wollen das Angebot in Sachen Internet und Unterhaltung im Zug ausbauen“, sagt ICE-Marketingvorstand Rehkopf. Ende 2014 sollen fast alle ICEs mit drahtlosem Internet ausgerüstet sein.

Das ist womöglich nur ein erster Schritt: Geprüft wird nach Tagesspiegel- Informationen auch ein neues Informations- und Unterhaltungsportal in den Zügen. Es soll nicht fest eingebaut sein wie im Flugzeug, sondern auf den Notebooks oder Tablets der Fahrgäste laufen. Auf einer personalisierten Seite soll sich jeder über Zuglauf, Verbindungen, Verspätungen und Umsteigemöglichkeiten informieren können. Wer aussteigen muss, bekommt rechtzeitig einen Hinweis. Die drahtlose Plattform, die von einem Server im Zug versorgt wird, hat auch Videospiele und Filme im Angebot. Aber auch Essensbestellung am Platz soll mit dem neuen System möglich sein. Wenn sich die Befürworter durchsetzen, läuft der Probebetrieb Ende 2014 an.

Artikel auf einer Seite lesen

7 Kommentare

Neuester Kommentar