Update

Live-Blog : Hurra, es ist ein iPhone!

Apple ist in heller Aufregung. Die Fans vermutlich auch. Das neue iPhone ist da - und trägt eine 5 im Namen. Kurt Sagatz ist unser Mann in London, wo die europäischen Journalisten der Präsentation aus San Francisco lauschen. Unser Live-Blog zum Nachlesen.

von und
So sieht es aus, das mit Spannung erwartete iPhone5. Apple stellte es am Mittwoch in San Francisco erstmals der Öffentlichkeit vor.Weitere Bilder anzeigen
Foto: REU
13.09.2012 10:21So sieht es aus, das mit Spannung erwartete iPhone5. Apple stellte es am Mittwoch in San Francisco erstmals der Öffentlichkeit...

20.24 Uhr: Gut, jetzt kommen noch eine Reihe neuer iPods. Erinnern Sie sich noch? Das sind diese Geräte, die nichts können, außer Musik abspielen. Wer will so etwas heute noch haben. Die jüngeren Verkaufszahlen sahen nicht wirklich rosig aus.

Die Vorzüge dieser wirklich neuen und wirklich tollen Generation können Sie vielleicht im Apple-Store nachlesen.

Wir waren ja wegen des iPhones hier. Und verabschieden uns. Nach Hause telefonieren.

Guten Abend!

20.10 Uhr: Bevor Sie jetzt in den Apple-Store stürzen - vorbestellen können Sie das Ding erst ab Freitag. Der Verkauf startet, auch in Deutschland, am 21. September. Die Preise bleiben auf dem Niveau des iPhone 4S, also um gut 600 Euro ohne Vertrag.

Kommt nun auch noch ein "One last Thing", wie es das bei Steve Jobs immer gegeben hat? 

Das iPhone 5 wird es in schwarz und weiß geben. Aha. Schwarz-weiß wäre vielleicht überraschend gewesen, aber so?

"Wir wollten kein neues Telefon machen, sondern ein viel besseres", sagt Cook. Nochmal aha. 

Eine Neuigkeit gibt es noch, aus dem Bereich der Musik.

Der iTunes-Store ist nun in noch mehr Ländern verfügbar. Das Design des Stores wurde komplett überarbeitet, er soll nun schneller sein und über eine bessere Suchfunktion verfügen.

Die Journalisten im Saal schauen interessiert.

20.03 Uhr: Das beruhigt: Die Herren und Damen Anleger scheinen von den technischen Details auch ein wenig verwirrt. Nach der Präsentation des neuen iPhones ändert der Kurs der Aktie die Richtung nicht entscheidend. Das Papier liegt knapp ein Prozent im Plus.

19.55 Uhr: So ist das, wenn ein Wirtschaftsredakteur und Samsung-Nutzer (Frost) auf einen Technikredakteur und Apple-Nutzer (Sagatz) trifft. Ich verstehe nicht mehr, was Kollege Sagatz aus London schreibt: Maps vektororientiert. 100 Millionen POIs, mit Info-Card über Yelp zu Hotels und Restaurants. Eine Punkt-zu-Punkt-Navigation mit 3-D-Ansicht. 

100 Millionen POIs! Denken Sie da mal drüber nach!

Satellitenfotos. Man kann um Gebäude herumfliegen, demonstriert an Big Ben in London.

Siri kann nun auch Baseball-Ergebnisse und andere Sportergebnisse recherchieren. Man kann nun sogar Apps mit Hilfe der Spracherkennung installieren oder sich von Siri einen guten Film vorschlagen lassen.

Auch bei der Suche nach einem Sushi-Restaurant zu einer bestimmten Uhrzeit soll Siri nun besser helfen können - einschließlich Registrierung.

19.48 Uhr: Nun kommt Phil Schiller zu iOS 6. Und bevor Sie fragen. Das ist nicht das neue iPhone. Das steht weiter unten.

iOS6 ist das Betriebssystem, ohne das das schmucke Gerät nur eine leblose Blechdose mit Glasdeckel wäre.

19.42 Uhr: Ihre Videokamera können Sie jetzt Ihrem Nachbarn schenken. Das iPhone 5 zeichnet in Full-HD auf. Schwärmt Marketingvize Schiller. Fürs Schwärmen wird er ja auch bezahlt. Die Aufnahmen wird gegen Verwackeln geschützt, schwärmt er weiter. 

Das Audiosystem hat nun drei Mikrofone, der Telefonlautsprecher unterstützt nun Geräuschreduzierung.

 Der Connector wird ersetzt, der aus dem Jahr 2003 stammende Anschluss, wird modifiziert, weil inzwischen fast alles über Wifi synchronisiert. Der Lightning-Anschluss soll für die nächsten zehn Jahre die richtige Verbindung herstellen. Aber anders als bei den Konkurrenten ist wieder kein Micro-USB. Zum Anschluss an bestehende Systeme gibt es einen Adapter.

Können Sie noch folgen? Haben Sie auch Hunger? Nüsschen wären nett. Typisch Technik-Heinis - daran haben sie wieder nicht gedacht.

19.36 Uhr: EA zeigt ein Rennspiel, dass auf dem iPhone läuft wie auf einer TV-Konsole. 

Langsam wird die Präsentation etwas für Liebhaber von technischen Details.

Die Kamera 8 MP Dynamic low light mode, ist ein verbessertes optisches System. Zudem wurde der Prozessor für bessere Bilder optimiert, um unter anderem das Bildrauschen zu verringern und Bilder schneller aufnehmen zu können.

Das Meer wird blauer, Kinder sehen glücklicher aus, selbst Blumenfotos sehen besser aus. Zudem erhält das iPhone 5 eine Panoramafunktion, wie mit der Golden-Gate-Brücke zu sehen. Zusammen hat eine 360-Grad-Drehung 28 Megapixel, so dass man gut reinzoomen kann.

Wer braucht da noch einen Fotoapparat?

19.28 Uhr: Schiller redet weiter. Die Farbsättigung wurde erhöht.  

Superschnelle Funktechniken. LTE kommt. Mit maximalen Downlink von 100 Megabit/Sekunden. Und damit es keine Probleme damit gibt, verfügt das iPhone 5 über dynamische Antenne. 

In Europa sind nach wie vor die Deutsche  Telekom, Vodafone und O2 Partner. W-Lan nun auch im fünf Gigahertz-Band. 

Jeden Aspekt des iPhone 4S mit einem Update versorgt. Vom Chip, nun ein A6, zweimal schneller sowohl der Prozessor als auch der Grafikchip. 

Doch was ist das: Das Publikum bleibt bei so viel Modellpflege seltsam still.

19.23 Uhr: Jetzt ist ja eigentlich nur noch eine Frage offen. Wer ist Phil Schiller? Sicher, Sie sind Apple-Fan und wissen es. Dann schicken Sie eine Mail an iPhone5@tagesspiegel.de und gewinnen Sie ein iPhone 5! Das ist natürlich ein Scherz. Schicken Sie bitte keine Mail.

Phil Schiller ist Vize-Marketingchef weltweit.

19.19 Uhr: ÜBERRASCHUNG!

Phil Schiller betritt die Bühne. Geht zurück zum Start des iPhones im Jahr 2007. Seitdem jedes Jahr eine neue Version. Haben den Goldstandard im Mobilfunkmarkt gesetzt.  

Heute kommt das iPhone 5. "Ein absolutes Juwel, das schönste Produkt, das wir je gemacht haben".

Glas und Aluminium. Die Gerüchte stimmen. es ist das dünnste und leichtete. , 7,6 Millimeter dünn, 112 Gramm, 20 Prozent leichter.  

Die Aufgabe war, es besser und dünner zu machen. 

Das Display hat vier Zoll, warum diese Form, weil die Hand dafür geschaffen wurde, so kann man auch das neue iPhone mit einer Hand bedienen.  Und man hat eine fünfte App-Reihe auf dem Display. Und mehr Ereignisse im Kalender, mehr Mails auf einen Blick.

19.12 Uhr: Cook langweilt uns mit Zahlen. Das wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Schließlich läuft dieser Blog ja auch unter anderem bei www.tagesspiegel.de/wirtschaft. (Bitte klicken Sie nicht - Sie sind ja schon da)

83 Millionen Besucher in den Stores weltweit im zweiten Quartal, Notebooks von Apple nun in USA auf dem ersten Platz, in den letzten sechs Jahren ist der Mac immer stärker gewachsen als der PC.

Das iPad 3. 17 Millionen iPads im zweiten Quartal verkauft. Zusammen 84 Millionen iPads verkauft.

"Ja, wir sind in einer Post-PC-Ära", raunt Cook dem Publikum zu. Am Tablet-Markt hat Apple einen Anteil von 62 Prozent.  

Ich weiß nicht, was die anderen Tablet-Nutzer tun, fragt Cook, denn über 90 Prozent des Internet-Traffics aller Tablets stammten vom iPad.

Das Publikum in San Francisco klatscht belustigt.

19.05 Uhr: Zeit, ein paar Worte über Mode zu verlieren. Tim Cook wieder mit dunklem Hemd. Offenbar gut erholt und gut gelaunt schreitet er über die Bühne.

19.01 Uhr: Apple-Chef Tim Cook betritt die Bühne. Er sagt etwas von etwas sehr Spannendem, das er heute präsentieren wird. Dann gibt es ein Video von einem Store in Barcelona. Irgendwie nicht so spannend.

Aber schalten Sie jetzt nicht um! Wir sind sicher, da kommt noch was. Schon alleine, damit sich die Reise für unseren Spezialisten Kurt Sagatz gelohnt hat.

18.58 Uhr: Die erste "5" in der Zeitangabe. Auf der Bühne lässt die magische Zahl noch auf sich warten.

Dafür gibt es was in grün. Grün ist die Hoffnung, und grün sind die T-Shirts, die die Apple-Mitarbeiter tragen. Die Badges der "Media"-Vertreter hingegen sind orange. Apple im Retro-Stil der 70er Jahre?

 Die Stimmung unter den anwesenden Journalisten ist entspannt, hier zweifelt niemand daran, dass Tim Cook ein neues iPhone vorstellen wird. Darauf deuten inzwischen auch andere Indizien hin. Im Apple-Store wurden, bevor er wie üblich bei solchen Events temporär geschlossen wurde, erste Webadressen mit dem iPhone-5 im Namen gesichtet.

18.48 Uhr: Langsam wird es spannend. Was können wir erwarten. Gut informierten Kreisen - also Gerüchten aus dem Netz - zufolge wird das iPhone 5 flacher sein, ein Vier-Zoll-Display haben, den neuesten Mobilfunkstandard LTE beherrschen. Nicht beherrschen soll es hingegen die Nahfunktechnik NFC, mit deren Hilfe man künftig etwa im Vorbeigehen mit dem Handy bezahlen soll.

Neue Anschlüsse dürften diejenigen freuen, die ihr iPhone anschließen, wo es geht (Musikanlage, Radiowecker, Zigarettenanzünder): Sie brauchen künftig einen Adapter. Oder kaufen sich einfach neue, iPhone-5-taugliche Geräte. Ist ja eh viel schicker ...

18.18 Uhr: Kurt Sagatz, unser Mann in London, ist am Ort des Geschehens eingetroffen. Wobei das nicht ganz stimmt. Denn die europäischen Medienvertreter wohnen dem Ereignis via Satellitenschalte bei. 130 sind zugelassen.

Weitere 120 Journalisten sitzen in San Francisco, wo Tim Cook bald die Bühne betreten dürfte.

In London trifft man sich im Gebäude des "Guardian". Noch deutet nur das weiße Apple-Logo darauf hin, dass hier in wenigen Momenten ein großes Geheimnis gelüftet werden könnte.

Autoren

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben