Wirtschaft : Mangold folgt Wolff von Amerongen

Klaus Mangold, Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG und Vorstandsvorsitzender der Debis AG wird zum 1. April dieses Jahres Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Mangold ist bereits seit Jahren im Ost-Ausschuss aktiv und war bisher Sprecher der Arbeitskreises Allgemeine Finanzierungs-, Beratungs- und Vertragsfragen. In den vergangenen Monaten setzte er sich maßgeblich für die Neuausrichtung der Ausschusses ein und leitete die dafür eingerichtete Vorstandsgruppe.

Mangold folgt Otto Wolff von Amerongen, der 45 Jahre lang Vorsitzender des Ost-Ausschusses war. Otto Wolff war bereits Gründungsmitglied des im Oktober 1952 von der Arbeitsgemeinschaft Außenhandel der Deutschen Wirtschaft gegründeten Ausschusses. Ziel der Vereinigung war es, den Handelsverkehr Deutschlands mit den kommunistischen Staatshandelsländern zu entwickeln und zu fördern. Künftig soll der Ost-Ausschuss die länderspezifischen Interessen der deutschen Wirtschaft in Russland, Mittel- und Osteuropa, Südosteuropa, im Baltikum, im Kaukasus und in Zentralasien bündeln und vertreten. Er unterstützt vor allem Unternehmen bei dem Ausbau ihrer Präsenz vor Ort.

0 Kommentare

Neuester Kommentar