Wirtschaft : Neuer Großauftrag für Bombardier Deutsche Bahn bestellt 90 Züge für 500 Millionen

Berlin - Die Deutsche Bahn kauft von Bombardier 90 Nahverkehrszüge für den Raum Frankfurt am Main. Der Auftrag habe einen Wert von 500 Millionen Euro, teilten beide Unternehmen am Freitag mit. Die Fahrzeuge sollen ab Anfang 2014 ausgeliefert werden. Für die S-Bahn Stuttgart hat die Bahn den gleichen Typ bestellt, die Produktion läuft bereits.

„Wir setzen unsere Investitionen in neue Fahrzeuge konsequent fort“, kommentierte Bahn-Vorstandschef Rüdiger Grube die Entscheidung. Der Konzern hatte im November die Ausschreibung für den Verkehr im Rhein-Main-Gebiet gewonnen. Die vor allem für Pendler wichtigen Verbindungen werden vom Bund mit jährlich rund sieben Milliarden Euro subventioniert und sind für die Deutsche Bahn ein wichtiger Gewinnlieferant.

Bombardier baut die für knapp 500 Passagiere konzipierten Züge in Zusammenarbeit mit dem französischen Hersteller Alstom, der ein Werk in Salzgitter betreibt. Welches Bombardier-Werk den Zuschlag bekommt, ist noch unklar. Infrage kommen die Standorte Aachen, Görlitz, Bautzen und Hennigsdorf bei Berlin.

Zuletzt hatte die Bahn dem Branchenprimus Bombardier einen Korb gegeben und statt dessen einen Zwei-Milliarden-Euro-Auftrag für Nahverkehrszüge an drei andere Hersteller vergeben. In der Branche war dies als Warnschuss an den kanadischen Hersteller gewertet worden. Seit zwei Jahren ist Bombardier mit der Lieferung von Dutzenden Talent-2-Nahverkehrszügen in Verzug. Wegen Qualitätsproblemen verweigerten das Eisenbahn-Bundesamt die Zulassung und die Deutsche Bahn die Abnahme. Angesichts des großen Fahrzeugbedarfs kommt der Staatskonzern an Bombardier aber offenbar nicht vorbei. In den kommenden Jahren wird rund die Hälfte aller Strecken in Deutschland neu vergeben, meist schreiben die Auftraggeber vor, dass die Betreiber neue Züge einsetzen müssen. brö

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben