Pizza-Lieferdienste in Deutschland : Domino’s verschlingt Joey’s Pizza

Deutschlands beliebtester Pizzalieferant Joey's Pizza geht in der US-Kette Domino's auf. Die Filialen sollen umgeflaggt werden.

von
Pizzen nach italienischer Machart sind in Deutschland weitaus gefragter als die Angebote der US-Kette Domino's.
Pizzen nach italienischer Machart sind in Deutschland weitaus gefragter als die Angebote der US-Kette Domino's.Foto: dpa

Hauchdünner Boden oder Hefeteigrand? Extra Basilikum oder Extrakäse? Das Angebot an Pizzalieferdiensten in Deutschland ist groß – auf wen die Wahl fällt, letztlich Geschmackssache. Jetzt verschwindet der bekannteste Name vom Markt: Die US-Pizza-Kette Domino’s kauft den Branchenführer Joey’s. Domino’s will so endlich seine Position in Europa stärken.

Bislang hat das Unternehmen, das in Amerika Pizzabote Nummer eins ist, in Europa nur mäßig Erfolg. Ein erster Etablierungsversuch in Deutschland Anfang der 80er Jahre scheiterte – 2010 probierte Domino’s es erneut. 20 Filialen zählt der Anbieter nunmehr. Joey’s betreibt 221. Die sind dem Konkurrenten jetzt mindestens 45 Millionen Euro wert: Bei Erfüllung bestimmter Kriterien könne sich der Preis auf bis zu 79 Millionen Euro erhöhen, heißt es.

Der Name ändert sich, die Rezepte nicht

Sämtliche Joey’s- Standorte, teilte das Unternehmen auf Nachfrage mit, werden umgeflaggt. Die Rezepturen dagegen, die sich an der italienischen Machart orientieren und offenbar besser ankommen als die amerikanischen, bleiben. Fünf Domino’s-Standorte würden im Zuge der Übernahme geschlossen, ebenso die Domino’s-Verwaltung in Berlin und der Hauptsitz in Düsseldorf. Neuer Firmensitz soll die bisherige Joey’s-Zentrale in Hamburg werden. Die Behörden müssen die Übernahme aber erst noch genehmigen.

Käufer ist offiziell nicht die amerikanische Mutter, sondern ein Joint Venture aus der britischen und der australischen Domino's-Tochterfirma. Joey’s Pizza, das 1988 als einer der ersten Bringdienste in Deutschland gegründet wurde, erwartet im laufenden Jahr sieben Millionen Euro Betriebsgewinn bei einem Umsatz von 143 Millionen Euro. Berlin, Hauptstadt der "Spätis" und Imbisse, erwies sich für den Franchisegeber dabei zuletzt als schwieriges Terrain: Ehrgeizige Expansionspläne wurden nicht umgesetzt. Aktuell gibt es 18 Joey’s-Filialen an der Spree.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben